Posts by K. Wolfram

    Hätte da eine Frage an Bryan Smith:


    Die Romane Haus des Blutes und Herrin des Blutes empfand ich als sehr komplex und durchdacht. Wie kommt man auf die Idee, quasi eine eigene kleine Hölle zu kreieren und besteht die Chance eventuell auf einen späteren Folgeroman?

    Ich liebe Kurzgeschichten eigentlich auch und man kann sie so schön zwischendurch platzieren. Nur leider hatten die es (egal in welchem Verlag) eigentlich immer recht schwer bei der deutschen Leserschaft. :S

    Na, da will ich doch gleich, wenn auch verspätet noch meine Glückwünsche an die Geburtstagskinder überreichen...


    Alles Gute und bleibt gesund und munter, volkerschwarz und Vaetheran2107 :love:

    @ K. Wolfram: Ich bin gespannt, wie dann Dein Abschlußurteil von "Schwarzes Blut" ausfällt...ich werde mir das Buch auf jeden Fall demnächst zulegen. Dass es als Thriller vermarktet wird, liegt vermutlich daran, dass Roger Smith stets Thriller schreibt, also wird seine Arbeit unter Pseudonym automatisch über einen Kamm geschoren...Und das Etikett 'Thriller' verkauft sich heutzutage wahrscheinlich besser als 'Horror'...

    Nun ja, mit der Bezeichnung "Thriller" fällt auch beim Ullstein Verlag auf. So wurde Böse Träume von Christopher Ransom auch als Thriller gekennzeichnet, obwohl es sich letztendlich auch als glatter Horror-Roman herausstellte. Bin bei ihm auch mal gespannt, weil laut einer Rezension auf FB soll der Roman bis auf eine Länge von ca. 60 Seiten recht gut und hart sein. Nur scheint Ullstein hier bei der Übersetzung wohl wenig Augenmerk auf Fehler gegeben haben, was manchmal störend wirken kann. Mal sehen wann ich an Ransom ran komme, denn der kann als Autor wenig für die Fehler, die die deutsche Übersetzung verbockt hat. :S

    Ich wünsche allen denn mal gleich einen schönen Sonntag, bevor ich ins Bett gehe. Man gönnt sich ja sonst nichts 8| , so um zwei Uhr am Morgen.

    Dank meines Bruders und anderer netter Menschen, die einen nicht sehen können, wenn man in einem Buch versunken ist, kam ich erst Heute wieder richtig dazu, im Roman Schwarzes Blut von Roger Smith (hier als Max Wilde) zu lesen. Warum die Bezeichnung THRILLER auf dem Cover steht, wobei es sich um lupenreinen HORROR handelt, entschließt sich mir aber noch nicht so wirklich.


    Der Roman selber hat richtig Tempo und einige recht heftige Szenen, die einen richtig fesseln können. Werde da wohl Morgen (Ups...Heute, ist ja schon Sonntag :wacko: ) in die Ziellinie gehen (lesen). :thumbup:

    Ich bin da strikt dagegen.
    Die Extrem Reihe suggeriert schon durch den Namen Härte und sollte nicht künstlich verweichlicht werden.
    Ich für meinen Teil möchte in der Extrem Reihe eigentlich nur richtige "Tritt in die Fresse" Bücher sehen.
    Der Festa Verlag an sich steht ja schon für speziellere Bücher wo für alle "normalen" Bücher ein Platz ist.

    Dem kann ich mich nur anschließen. Wo EXTREM drauf steht, sollte auch EXTREM drin sein. Alles andere würden auch Neuleser irgendwie nicht nachvollziehen können. Und alle zwei Monate ein neues "Extremchen"? Ja warum denn nicht, da wäre ich (Abo sei Dank) doch richtig gut dabei. :rolleyes:

    zum jack ketchum buch "evil" möchte ich noch ein buch erwähnen,
    was auf einen echten fall beruht und in den 80ern freundInnen und
    mir viele diskussionen bescherte. kannte ketchum es ? wäre denkbar !
    kate millett ( *1934 ) : im basement. gedanken über ein menschenopfer.
    1980 ins deutsche übersetzt.
    bedrückendes buch! wirklich erschütternd!


    Hallo Jörg,


    das Buch kannte ich noch nicht. Gibt es das noch in deutscher Übersetzung? Da mein Englisch grottenschlecht ist, gehen mir ja einige Perlen leider mächtig verloren. ;(

    Von Ketchum steht seit langem "Evil" auf meiner Lesen-Wollen-Liste. Hab mich bis jetzt aber noch nicht durchgerungen, es mir wirklich zu Gemüte zu führen..
    von ihm hab ich noch überhaupt nichts gelesen *duck*


    EVIL war auch mein Einstiegsbuch bei Jack Ketchum. Trau dich ruhig, ich glaube mal, du wirst es nicht bereuen. Als ich es fertig gelesen hatte, konnte ich die ersten Tage aber kein Buch mehr anfangen, weil mich diese Story (und der reale Hintergrund) doch ziemlich beschäftigt hatte.


    Wenn ich jetzt sagen müsste, welches Buch mich in den letzten Jahren am meisten beeindruckt hatte, dann würde ich EVIL (im Original THE GIRL NEXT DOOR) wohl immer noch zuerst nennen.

    Ja, nachdem ich immer häufiger feststelle, dass mein Geschmack offenbar nicht unbedingt massenkompatibel ist, lasse ich mich auch nicht mehr von Kritiken in meinen Entscheidungen beeinflussen...was aber nicht bedeutet, dass ich Rezensionen nicht unheimlich gerne lese! :)

    Lesen tue ich sie auch gerne, und manchmal sind wirklich lustige dabei. :D

    Zu den Büchern von Adam Nevill konnte ich mich bisher noch nicht durchringen...die Klappentexte lesen sich eigentlich immer sehr interessant und unterhaltsam, aber die Lesermeinungen sind bei all seinen Werken äußerst durchwachsen, Tendenz eher nach unten...


    Ich bilde mir zwar gerne stets meine eigene Meinung (denn Geschmäcker sind ja nun mal verschieden), aber etwas abschreckend sind solche Rezensionen schon...hat jemand hier im Forum Adam Nevills komplettes Werk gelesen? Wie lautet euer Urteil?


    Also, von Rezensionen lasse ich mich kaum noch abschrecken. Da gibt es Bücher mit miesen Rezensionen, die mir beim lesen aber bestens gefallen haben. Besonders oft passiert mir das, zu Rezensionen in der Phantastik Couch.


    Von Nevill habe ich auch Im tiefen Wald und Apartment 16 im Regal stehen. Aber irgendwie kam bisher immer ein anderes Buch dazwischen, was mich irgendwie mehr reizte. So stehen sie denn da und warten noch immer auf ihren großen Auftritt. :whistling:


    @ k.wolfram
    wie ist deine meinungstendenz ?



    Null Problem Jörg, ging dieses mal schnell. Meine Rezension zu Schänderblut ist seit Mitternacht (13.07.2013) online.


    Also wer will kann meine Meinungstendenz gleich hier lesen... www.zauberspiegel-online.de ;)


    Kurz gesagt hierzu, weil ich es in der Rezension auch nicht unbedingt so reinbringen wollte. Es gibt im Roman ein paar Stellen, wo sich die eine oder andere kleine Länge eingeschlichen hat. Die fallen aber kaum ins Gewicht, so das ich in der Rezi darauf selber auch nicht eingehe. Insgesamt ist es schon ein Hammer Roman und wirklich einer Fortsetzung wert. Der Härtegrad stimmt auch und wirkt nicht überzogen. Wrath James White scheint auch mächtig recherchiert zu haben, was die Querverbindungen zwischen Serienkiller und mythologische Figuren angeht. In jedem Fall sehr, sehr interessant. Und was mich ehrlich gesagt auch gefreut hatte, war die Tatsache, dass dieser Detective Montgomery im laufe der Handlung nicht zu einer Art "Held" mutiert ist. Nur das Stockholm-Syndrom bei Alicia ging mir etwas zu schnell in die Tiefe, ich meine, so was baut sich ja auch eher Stück für Stück auf. Aber ich sehe das auch andersrum so, wenn man es langsamer aufgebaut hätte, hätte das wohl eher nur die Seitenzahl unnötig aufgebauscht.

    Da ich im Moment eher auf fetzigen Lesestoff stehe, als auf eher klassisch und in ruhigeren Tönen, muss Greg F. Gifune mit KINDER DES CHAOS noch etwas warten. Man will den jeweiligen Autoren ja auch mit Genuss lesen. :rolleyes:


    Wurde da also etwas Neugierig auf den Roman Schwarzes Blut von Roger Smith (Max Wilde), zumal auch Jack Ketchum auf dem Buchrücken ein lobendes Wort einlegt. Hört sich jedenfalls recht interessant und fetzig an. Also hab ich ihn Gestern bestellt und Heute abgeholt und fange ihn dann Morgen gleich mal an zu lesen.


    Und das Cover gefällt auch verdammt gut. Da hat Heyne mal einen Glücksgriff getan.

    Ich wäre ja schon längst durch bei SCHÄNDERBLUT, wenn nicht so schlimme Menschen meinten, mir meine Freizeit noch schmälern zu müssen. Bin aber jetzt auf der Zielgeraden und muss gestehen, der Roman ist der Hammer, auch wenn sich dazwischen die eine oder andere Länge eingeschlichen hat. Aber unter dem Strich kann ich nicht meckern. :thumbup:

    Bei Comics seh ich das ähnlich, geht nicht, aber mein Kindle hat schon seine Vorzüge und ich möcht ihn nicht missen.


    Gesendet von meinem Nexus 4 mit Tapatalk 2

    Das eBook soll ja auch keinem madig gemacht werden, aber so ein Buch ist doch etwas Exklusives, welches ich nicht missen möchte. Und solange ich mit einer Hand (oder auch zwei :whistling: ) ein Buch halten kann, kommt mir kein Reader ins Haus. Das ist der kleine Luxus den ich mir nicht nehmen lassen möchte.