Posts by Perrish

    Pandemie, Krieg (der einem fast als unser Krieg verkauft wird), Inflation, Benzinwucher, jetzt Gaspanikmache usw.

    Irgendwie ist die Welt seit >2 Jahren dermaßen aus den Fugen geraten, dass es einen sprachlos macht.


    Als Europäer, der im Frieden aufgewachsen ist ist dieser Angriffskrieg Russlands an der Grenze der EU fast unser Krieg finde ich. Für mich die größte Bedrohung von außerhalb seit dem kalten Krieg.


    Die Welt ist schon viel länger aus den Fugen, es hat nur hier niemanden interessiert, weil die Gräuel weit weg waren. Man hat in Wohlstand und Frieden gelebt ohne die Privilegien zu schätzen. Niemand ist bereit sich einzuschränken (da schließe ich mich ausdrücklich nicht aus) und Ressourcen werden verschwendet im Bewusstsein ihrer Endlichkeit, was verrückt ist. Das gibt es in der Natur sonst nicht.


    Unser Einfluss auf das Klima ist schon lange bekannt und doch steuern wir sehenden Auges in die bevorstehende Katastrophe - weil es uns in Europa nicht so treffen wird, wie andere Regionen auf dem Planeten. Wir hätten die Möglichkeit gehabt durch den Einsatz regenerativer Energie und Dezentralisierung des Stromsystems unabhängiger von fossilen Brennstoffen zu sein, aber anders war es bequemer. Russland musste erst damit drohen das Gas abzustellen, damit hier über Alternativen nachgedacht wird. Mittlerweile sind aber die meisten Unternehmen im Wind- und Solarenergiesektor aus Deutschland verschwunden und wir sind abhängig von China etc.

    Habe Staffel 4 von Stranger Things fertig geschaut. Konnte nicht abwarten und direkt nach der Arbeit ging es los. 4.2 umfasst 2 Folgen - mit 4 Stunden Laufzeit! Es hat mich gefesselt, berührt, geplättet. Für mich ein Meisterwerk auf einer Stufe mit Der Herr der Ringe und ES und gehört damit zu meinen drei Allzeitfavoriten. Was für eine grandiose Serie, es gibt nicht genug Superlative. Die trifft meinen Geschmack so auf den Punkt, dass es nicht zu glauben ist.

    Ich wusste auch nicht, wie ich es formulieren soll Crimson und habe dann einfach den Link genutzt. Übrigens hat der Kommentar meine Meinung noch ein bisschen verändert. Einen Kompromiss zu finden ist eine Kunst und es ist manchmal mühsam und erfordert Rücksicht, man muss sich selbst hinterfragen und nicht nur die "Gegenseite".

    Das Thema betrifft mich persönlich nicht, aber die Entscheidung der Richter ist für mich schlicht falsch.


    Dein Gefühl teile ich, es macht den Eindruck, als hätte die "westliche Welt" den Höhepunkt ihrer intellektuellen Entwicklung überschritten. Statt die Möglichkeiten zu nutzen die uns unser Verstand bieten würde beginnen viele einfach wieder zu glauben, weil das verstehen zu komplex geworden ist. Man unterstützt ideologische Thesen die wissenschaftlich widerlegt sind (Schöpfungsgeschichte z.B.), was völlig absurd ist. Es ist aber bequem und je größer die Anhängerschaft, desto radikaler wird man. Ist in allen Bereichen zu sehen und in vielen Ländern inkl. dem unseren. Das macht die nationalistischen Strömungen so gefährlich, die Demokratie und Freiheit wird vom Volk selbst abgeschafft.

    Ein treffender Kommentar zum Abtreibungsurteil in den USA. Statt einen Kompromiss zu suchen entscheidet man sich für einen Rückschritt um ein halbes Jahrhundert. Unfassbar und erschreckend, dass der Oberste Gerichtshof jetzt eine Ideologie vertritt statt Gerechtigkeit für möglichst viele Bürger und Bürgerinnen.

    Das Volk in den USA ist in einigen Punkten liberaler und vernünftiger als diejenigen welche sie vertreten. Es wird von der Politik gespalten und radikalisiert und das in dem Land, welches immer für Freiheit stand.

    Heute habe ich einem anderen Forum mal wieder so eine Stammtischparole zur Genderthematik gelesen. Werde nie verstehen, wie man sich als jemand, der nicht davon betroffen ist darüber aufregen kann, dass es im Ausweis mehr als zwei Geschlechter gibt. Man hat keinerlei Nachteile oder Einbußen dadurch und würde es nichtmal bemerken, wäre es nicht in den Medien. Eine kleine Minderheit hingegen wird durch diese Option in ihrer gesamten Existenz bestätigt. Jeder, der sich in seinem biologischen Körper gut aufgehoben fühlt sollte einfach froh drüber sein.


    Darum geht es mir aber gar nicht. Diese erwähnte Meinung wurde mit dem Satz unterstrichen, dass der Verfasser "wirklich ein sehr toleranter Mensch" sei. Darüber habe ich dann nachgedacht und ich glaube man kann ENTWEDER tolerant sein ODER sagen man wäre tolerant. Jemand, der Toleranz wirklich verinnerlicht hat käme doch nie auf die Idee ungefragt zu behaupten, dass er tolerant wäre. Weil man entweder den Anlass dafür garnicht sieht oder weil man keinerlei Bedürfnis für eine Debatte verspürt. Toleranz ist eher eine stille Tugend würde ich sagen.

    K. Wolfram Ich stemple dich jedenfalls nicht als irgendwas ab, in den meisten Punkten stimme ich dir zu und ich habe eigentlich immer Putin verteidigt und wie du darauf hingewiesen, dass die NATO ihn provoziert hat. Die Kriege der USA waren ebenfalls unrecht, aber man kann das nicht gegeneinander aufwiegen finde ich.

    Auch mit der Kritik an der Ukraine und den Politikern dort hast du recht, aber nichts davon relativiert die Kriegsverbrechen an der Bevölkerung in Putins Auftrag. Und Russland blickt auch auf eine blutige Vergangenheit mit Tschetschenien oder Afghanistan zurück. Aktuell kann man keine Geschäfte mit Russland machen.


    Das bringt die Politik in eine ganz üble Bredouille, man sieht dem Habeck an, wie unangenehm ihm die Situation ist. Die Politik muss aber für die Energieversorgung hierzulande sorgen, man stelle sich mal vor im Winter bleiben die Wohnungen kalt und die Leute müssen frieren. Die eskalieren schon, wenn sie eine Maske tragen und sich impfen lassen sollen und rufen die Diktatur aus. Ich möchte mit keinem Politiker tauschen, weil man es aktuell einfach nur falsch machen kann. Deswegen respektiere ich aber deine Meinung dazu, damit habe ich kein Problem.


    Du hast recht. In einer freien Gesellschaft kann man das Problem runterbrechen auf mangelnden Respekt und fehlende Toleranz. Empathie könnte den Menschen zur Krone der Schöpfung machen.

    Was die Illusion des Unfriedens mit der Gesellschaft macht jörg Wie du sagst haben wir das Privileg in Frieden und Wohlstand zu leben. Ein Teil dieses Wohlstands sichern ärmere Regionen der Welt. Trotzdem wollen viele Menschen immer mehr aber nichts dafür tun.


    Um Politiker zu sein muss man idealistisch und diplomatisch sein, Diplomatie besteht aus Kompromissen, die manchmal unangenehm sind, wie Öl aus Katar. Wir haben kaum eigene Vorkommen und brauchen Alternativen, damit die Energiepreise nicht komplett explodieren. Es gibt keine vollumfänglich zufriedenstellende Lösung für dieses Problem, die Politik macht es immer falsch. Dass sie ebenso viel oder mehr richtig machen erwähnt selten mal jemand.


    Was passiert wenn die Politik versagt sieht man in Russland, ein unglaublich reiches Land mit sehr vielen sehr armen Menschen. Bei diesem Angriffskrieg gibt es nunmal das Böse, unabhängig von der geopolitischen Vorgeschichte. Ein Land zu überfallen und zu vernichten ist böse, da gibt es nichts zu rechtfertigen.


    Wenn man diese Eskalation sieht sollte man sich eigentlich der eigenen Situation bewusst werden und den Frieden pflegen, statt ihn abzuwählen. Ein bisschen mehr Rücksicht wäre ein schöner Anfang, keine Ahnung warum die Gesellschaften sich so seltsam entwickeln. Die Bilder aus der Ukraine zeigen uns im Rest von Europa was es alles zu verlieren gibt.

    Ich weiß nicht jörg , er stellt doch genau das dar, was falsch läuft. Alle wollen einfache Antworten, die es nicht gibt aber Trumps Antworten sind so offensichtlich dumm, dass es nicht zu übersehen sein dürfte. Stichwort Desinfektionsmittel trinken. Trump ist meine Angst, er steht für alles was falsch läuft - Korruption, entarteter Kapitalismus, Rücksichtslosigkeit, Unvernunft. Tatsächlich hatte ich immer mehr Angst vor ihm als vor Putin, dem leider auch die Synapsen durchgebrannt sind. Komische Welt.

    Wann Trump sich wohl endlich für seine Straftaten vor Gericht verantworten muss. Steuerhinterziehung, sexuelle Belästigung und Vergewaltigung und dann noch die Anstachelung zum Putsch. Jetzt fordert er mehr Waffen, auch an Schulen. Und das halbe Land steht hinter diesem korrupten narzisstischen Milliardär, die Republikaner haben aus Machtgier sämtliche Werte verraten und bemühen sich überhaupt nicht mehr Politik zu machen. Wenn der nicht ins Gefängnis geht könnte das richtig übel enden. Ich werde nie verstehen, wie man diesen Menschen wählen kann.

    Da hier in diesem Forum scheinbar fast alles für gut befunden wird und keinerlei Kritik Akzeptanz findet, verlasse ich

    die heiligen Hallen! Ich werde keinerlei Post's mehr absetzen, ihr könnt also aufatmen. Eure heile Festa-Forumswelt wird nicht mehr angetastet!


    Sascha hat schon einiges dazu geschrieben, es geht auch darum, wie Kritik vorgetragen wird. In diesem Fall war es eine überflüssige in eine Frage verpackte Unterstellung.


    Nochmal zu den Fakten - es wurde ein Buch bestellt und Buch geliefert. Es geht um gratis beigelegte Marketingartikel. So wie ich das verstanden habe lag entweder ein Lesezeichen oder ein Kärtchen bei, die nie bestellt sondern vom Verlag kostenlos dazu gegeben werden. Es gibt also überhaupt keine Grundlage für eine negative Kritik, das Fehlen von etwas zu bemängeln, das nicht bestellt wurde ist kurios.


    Und trotzdem kann ich aus eigener Erfahrung berichten, dass sich solcher "Probleme" angenommen wird, wenn man freundlich danach fragt. Es gab hier mal Joe Hill Poster, die einigen Bestellungen beilagen. Ein User war darauf aufmerksam geworden und hat danach gefragt. Ihm wurde mitgeteilt er solle seiner nächsten Bestellung einen entsprechenden Kommentar beifügen und sofern noch vorhanden würde ein Poster dazugelegt. Genau das habe ich dann auch getan und das Poster kam mit dem nöchsten Buch. Ich würde mich mal aus dem Fenster lehnen und behaupten das wäre auch mit dem Kärtchen möglich sofern noch Bestände vorhandenen sind. Das kann aber nur Frank Festa sagen.


    Damit kommen wir zum allgemeinen Teil der Antwort, der sich nicht speziell auf diese Karte fokussiert. Der Verlagschef selbst beantwortet hier persönlich Fragen zu seinem Programm und das fast immer sehr zeitnah binnen weniger Stunden oder Tage. Außerdem hat er selbst einen Thread eröffnet, der sich Kritik an Festa nennt. Wahrscheinlich ist es auch für den Verlag wertvoll sachlich vorgetragene Verbesserungsvorschläge direkt von den Kunden zu bekommen.


    Aktuell gibt es Kritik am nächsten Purcell-Roman, weil der Goldschnitt aus Kostengründen fehlt. Das wurde aber sehr faktenbasiert vorgetragen und es wurde gleich ein Lösungsvorschlag mitgeliefert, eine teurere Version mit Goldschnitt aufzulegen. Keine Ahnung, ob das produktionstechnisch möglich ist aber Frank hat die Kritik zur Kenntnis genommen und sich dafür bedankt. Ich persönlich finde die Idee auch gut und würde sie unterstützen.


    Und schlussendlich sollte es logisch sein, dass sich in einem Verlagsforum hauptsächlich Menschen tummeln, die den Verlag mögen. Wer nichts für Festa übrig hat wird nicht auf die Seite gehen und erst recht das Forum nicht finden. Also sind hier natürlich Leute und Leutinnen versammelt, die gern Festa lesen und regelmäßig bestellen. Darum wird Kritik eben meistens freundlich vorgetragen, für mich ist das sehr angenehm.


    Edit: Während ich hier geschrieben habe hat sich Frank im "Purcell-Fall" geäußert, dass er bemüht ist den Kundenwünschen zu entsprechen. Das läuft eben einfach gut hier.

    Wenn ihr jetzt mit den Farben weitermacht finde ich das genau so gut, die sehen mit Sicherheit toll aus in blau und rot nebeneinander. Hoffentlich bleibt das bezahlbar, gibt ja noch einige Farben in der Palette für kommende Romane. Finde die Purcell-Bücher richtig toll gestaltet :thumbup:

    Erscheint "Der Schattenriss" komplett mit rotem Farbschnitt oder kommt ein Teil der Auflage mit Goldschnitt? "Das Korsett" brauche ich jedenfalls noch in blau 😊 Ist schon absehbar, wann der Wechsel ansteht?


    Kann dir komplett zustimmen, extrem kurzweilig und knüpft an die Highlights der ersten Staffel an. Obwohl der Überraschungseffekt jetzt fehlt haben mich einzelne Episoden sehr begeistert. Jibaro ist ein fantastischer Abschluss der Staffel, tolles Setting und grandioser Stil.

    Begraben im Gewölbe, Schwärmer und Schlechte Reise (von Fincher meine ich gelesen zu haben) waren auch ein Erlebnis, schwach ist keine Geschichte. Die Vielfalt und Kreativität ist genial.

    Gleich mal meine neuen Arbeitsschuhe abholen. Am 3. März bestellt...gestern angekommen. Hut ab. Aber in der Zwischenzeit sind sie 20€ günstiger geworden...jetzt brauch ich nur noch 90 bezahlen + Versand. Den hätten sie aus Kulanz auch weglassen können.

    Bekommt ihr die nicht gestellt vom Arbeitgeber? Oder gibt es bei euch nicht deine präferierten Schuhe?