Beiträge von Max Sinister

    "Alexandra Quick", eine Harry-Potter-Fanfiction. (Normal mag ich Fanfics nicht, aber AQ ist sehr originell, darum mache ich eine Ausnahme.) Spielt in den USA (Voldemort wird nur gaaanz am Rande erwähnt), Hauptfigur ist ein Mädchen (naheliegend), und im Vergleich zu HP ist die Story deutlich düsterer. Also hier nicht ganz fehl am Platz.



    Seit einigen Wochen wird Band 6 gepostet. (Ja, Band 7 ist schon geplant.) Zusammenfassung der bisherigen Kapitel findet ihr hier (Englisch).

    Michael Ende, Umberto Eco, Terry Pratchett, Ephraim Kishon u.v.a.


    Wenn es um Horror geht: Ich muss nicht jeden Stephen-King-Roman x-mal lesen, aber "Friedhof der Kuscheltiere" gerne.

    Hab jetzt endlch "Die marmornen Träume" von Grangé beendet. Wenn ihr seine "Purpurnen Flüsse" kennt, wisst ihr sicher schon, dass seine Plots sehr elaboriert sind. So war es diesmal auch hier.


    Kritik (gespoilert, nur falls ihr sie nicht lesen wollt):


    Ich habe ne Weile überlegt, aber ich werde "The Kindly Ones" von Jonathan Littell abbrechen nach einem Drittel (300 von über 900 Seiten). Das Buch hatte so großes Potenzial, aber die Umsetzung ist nicht meins und nur anstrengend zu lesen. Finde ich tatsächlich sehr schade...


    Als nächstes werde ich George Orwell "Farm der Tiere" lesen. Das ist schon länger auf meinem SuB.

    Mit "Die Gütigen" bin ich fertig geworden, ganz glücklich war ich damit nicht. Die Recherche, die darinsteckt, ist natürlich überwältigend. Aber



    Orwell ist natürlich immer gut.

    Hab jetzt mal "Die marmornen Träume" von Jean-Christophe Grangé angefangen. Bin nicht sicher... das Thema gibt natürlich sehr viel her, seine Recherche ist auch gut, soweit ich das beurteilen kann - aber irgendwas fehlt noch... bin bei Kapitel 100 (selten so kurze Kapitel gefunden), aber irgendwie nicht wirklich gefesselt...

    SAKRILEG von Dan Brown beendet.

    Es ist einfach so gut.

    Tja, viele halten ihn bloß für leichte Unterhaltung, und mögen ihn deshalb nicht.


    Andererseits muss es ja einen Grund geben, warum die Leute ihn trotzdem lesen wollen.


    Ich hab mehr als ein Buch von ihm konsumiert und denke, es liegt daran: Er behandelt die wirklich großen Themen. Seine Recherche mag noch so falsch sein, wenn es um das ganze Christentum bzw. den Vatikan geht, werden die Leute aufmerksam.


    Deshalb habe ich ja auch ein Werk zum Thema Nazis (auch ein großes Thema) in der Arbeit...

    Na ja, wir veröffentlichen keine deutschsprachigen Autoren, nur "HORROR UND THRILLER AUS AMERIKA" - bzw. aus dem englischsprachigen Raum.

    Na gut, wenn es wirklich nicht zu eurer Verlagspolitik passt... jetzt würde mich aber doch noch interessieren: Welche deutschsprachigen Horror- und Thrillerautoren liest du gerne? Wenn es welche gibt...

    Tja, das ist ja nun schon 23 Jahre her. Ich weiß nicht, was ich darauf erwidern soll. Ich war irre ... Gelangweilt vom Leben ... ;)

    Manchmal ist mir auch langweilig, und dann schreibe ich Horror. Einmal wollte ich eine epische Geschichte in der Welt von KULT schreiben, in der zehn sehr unterschiedliche Charaktere aus der ganzen Welt zusammen immer tiefer in die Geheimnisse dieser Welt eindringen, bis hinauf zu

    Und zur Zeit bastele ich an etwas anderem Horrormäßigen: Eine Welt, in der die Nazis den 2. Weltkrieg gewonnen haben, und nun die Frage ist, wie man sie besiegen könnte, ohne die ganze Welt in Schutt und Asche zu legen.



    Aber passt sowas zu Festa? Selbst wenn euer Programm nicht schon voll wäre?

    Bin jetzt mit dem ersten Band der "Laundry Files"-Reihe von Charles Stross durch. Völlig anders als Accelerando (bisher das einzige, was ich von ihm gelesen hatte), aber sehr originell, und wirklich etwas für Programmierer/Informatiker (wie z.B. mich). Grüße an alle Fans!

    Max Sinister

    Kann ich voll und ganz bestätigen.

    Diese Leute machen Party und werden nicht nennenswert vorankommen.


    Wo sind die Schreiber, die es wissen wollen?

    Eigentlich hatte ich in meinem Post erwähnt, dass ich an Kritk (auch harter) an meinem Werk interessiert wäre. Link zum Wiki ist in meiner Signatur. (Oder hast du die ausgeschaltet und siehst deshalb keine?) Wenn du willst, kann ich dir auch ein Probekapitel und eine Short Story per PN schicken.


    Ich bin bereit. Bist du es?

    Egal, ich stell mal das hier ein: Den Wiki-mäßig aufgearbeiteten Hintergrund zu meiner Geschichte "Wieviele Sechsen muss Adolf Nazi würfeln?". Die revolutionäre Nazi-kritische "Nazis siegen im Zweiten Weltkrieg"-Zeitlinie (meine Beschreibung). Ein kontroverses Thema, aber wir sind hier ja im Festa-Forum.


    Ein paar Kapitel und Kurzgeschichten hab ich schon geschrieben (auf Deutsch und Englisch), Testleser können sie gern bei mir anfragen.

    Ihr könnt eure Kritik ja auch per PN schicken.

    Die marmornen Träume von Jean-Christophe Grangé

    "Die purpurnen Flüsse" fand ich gut, daher hatte ich dieses Buch ins Auge gefasst - lohnt es sich?


    Selber lese ich gerade (wieder) "Das Cusanus Spiel" von Wolfgang Jeschke. Nicht direkt Horror, obwohl es in einer horromäßigen Zukunft spielt: Der Treibhauseffekt sorgt dafür, dass die Stadt Rom teils meterhoch unter Flugsand aus der Sahara liegt.

    "Moros" (Sammelbegriff für Afrikaner, ob schwarz oder nicht, und auch Süditaliener, weil Süditalien bereits aufgegeben wurde!) stehen im Westen der Stadt, selbst im Vatikan wurde geplündert. Der Papst ist nach Salzburg geflohen. In Cattenom ist - schon vor längerer Zeit - das Atomkraftwerk explodiert und hat große Teile Mitteleuropas schwer verseucht. Faschistische Banden wie die Praetorianer, die nicht-Europäer bekämpfen und versklaven, und an die sich nicht einmal die EuroForce herantraut, machen die Stadt unsicher.