Beiträge von PiercedEye

    Länger keine CD gekauft.

    Auf Youtube kam mir zuletzt dieser unter:

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    und dieser:

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Das ist natürlich gut.

    Ich hatte aber bei den Diskussionen auf Facebook auch den Eindruck, dass sich die Qualität der Romane herumsprach und somit die Chroniken aufgrund der positiven Rezensionen und nicht eines Sammlerwertes gesucht wurden.

    Eine Anmerkung:

    ich fände es wünschenswert, wenn sich Veränderungen des Erscheinungsdatums, insbesondere Vorverlegung um eine deutliche Distanz (aktuell: White Apples hatte ich mir nach der Ankündigung für April notiert, entsprechend überrascht war ich, gestern bereits eine Bestellbestätigung und heute die Versandbestätigung erhalten zu haben).

    Jooo ... von der Thematik her könnte mich dieses Buch durchaus reizen.

    Mal sehen wenn die Leseprobe da ist. Antesten muss ja schon sein wenn ich die Autorin nicht kenne (bei Autorinnen bin ich nämlich immer erst einmal etwas vorsichtig, weil ich bei denen mitunter die passende gewünschte bzw. erwartete Härte nicht wirklich finde).

    Welche Härte erwartest oder wünschst du? Rayne Havok ("Verführte Leichen", "Nekrose") ist härtemäßig völlig zurecht im Extrembereich eingeordnet. Ebenso Angel Gelique ("Die Geschichte der Hilary") und Monica J. O'Rourke ("Quäl das Fleisch").

    Frisch angekündigt (ich hatte noch nicht mal Zeit die beiden neuen Mängelexemplare-Anthologien zu lesen) ist eine Art Best of der Reihe, da die ersten 4 Ausgaben (Mängelexemplare, Dystopia, Haunted und Heimgesucht) vergriffen sind.


    "Mängelexemplare: Das Familienvermächtnis", wieder mit Constantin Dupien als Herausgeber, versammelt die besten Geschichten der ersten 4 Ausgaben in überarbeiteten Fassungen, ergänzt um 4 neue Geschichten.

    Mit Lisanne Surborg, Vincent Voss, Stefanie Maucher, Constantin Dupien, Jana Oltersdorff, Melisa Schwermer, Xander Morus, Carlo Reißmann, Sanjina Karma, Markus K. Korb, Tobias Bachmann, Michael Dissieux, Lilly Rautenberger und Michael Marrak.


    Neben einer Taschenbuchausgabe wird es auch eine extrem limitierte Hardcoverausgabe geben.

    Einen genauen Erscheinungstermin gibt es noch nicht, aber man kann es bereits vorbestellen unter https://amrun-verlag.de/produk…-das-familienvermaechtnis oder über Facebook bei Constantin Dupien

    Gestern durch Bestellung direkt beim Herausgeber erhalten (jeweils signiert und mit Widmung):


    - Constantin Dupien: Der Spuk auf Lakewood Manor (KOVD-Verlag, handgefertigtes auf 150 Ex. limitiertes Chapbook)

    - Constantin Dupien (Hrsg.): Mängelexemplare 5 - Am Ende der Zeit (Amrun-Verlag)

    - Constantin Dupien (Hrsg.): Mängelexemplare 5 - Hinter den Fenstern (Amrun-Verlag)

    - Constantin Dupien (Hrsg.): Mängelexemplare 4 - Heimgesucht (Amrun-Verlag)

    Ich hätte auch nicht damit gerechnet, dass die Nachfrage zur Blackwater-Chronik so hoch ist, aber auch nicht damit, dass mir die Bände so dermaßen gut gefallen, da ich Cold Moon und die Elementare eher als "nett zu lesen, aber keine Oberklasse" in Erinnerung hatte.

    Mich würde es auch nicht stören, wenn diese Bände nun noch nachträglich als Paperback herauskämen, daran dass mir ob der tollen Aufmachung die drei Hardcover ihren Preis wert waren, ändert sich nichts.

    Ich weiß nicht, ob oder wie bekannt diese Reihe hier ist, die sich vornehmlich durch Independent-Autoren oder Autoren von Kleinverlagen auszeichnet.

    Treibende Kraft dahinter ist Constantin Dupien, der im Amrun-Verlag hauptsächlich Kurzgeschichten in verschiedenen Anthologien sowie Gedichte veröffentlicht und zusammen mit Vincent Voss einen Horrorroman ("Ruf der Dunkelheit", independent) veröffentlicht hat.


    Bisher sind folgende Ausgaben erschienen, die auch öfter beim Vincent-Preis abgeräumt haben:


    Anschließend legte er eine kreative Pause ein über mehrere Jahre, bis er sich diesen Herbst mit einer Fortführung der Mängelexemplare zurückgemeldete:


    "Mängelexemplare: Hinter dem Fenster" und "Mängelexemplare: Am Ende der Zeit" sind wie gewohnt im Amrûn-Verlag erschienen und auf den üblichen Wegen zu beziehen. Der erste der beiden Bände lässt die Genres Horror und Erotik aufeinander treffen, der andere mischt wie der Band "Dystopia" Horror und Dystopie. Auch bei den vertretenen Autoren bleibt einiges beim Alten: mit Faye Hell, Sonja Rüther, Vincent Voss, Arthur Gordon Wolf, Jana Oltersdorff und Xander Morus finden sich hier wieder erfahrene Horrorautoren aus dem deutschen Independent-Bereich.

    Ich werde mir die beiden neuen Ausgaben definitiv mal näher anschauen.

    Höchstens "Prey". Das ist 2006 erschienen und dann wieder 2017. Beide Spiele haben nix miteinander zu tun, sind aber wohl vom selben Studio. Damit gibt es da auch keine rechtlichen Probleme. Komisch fand ich es trotzdem ;)

    wohl ähnlicher Fall wie der Film "Crimes of the Future" von David Cronenberg, den er gleich zweimal gedreht hat, ohne dass die beiden Filme inhaltlich was miteinander zu tun haben.

    Achso ok. Dachte mir schon, dass es da unterschiedliche Bewertungen gibt innerhalb von Medien. Bei Filmen/Spielen wird das anders gehandhabt.

    Da wäre ich mir nicht so sicher. Es gibt viele Filme, die gleiche Titel tragen, aber nichts miteinander zu tun haben. Braucht man nur mal in der OFDB nach "Jigsaw" suchen. Bei Computerspielen sieht das vielleicht anders aus, da fallen mir momentan nur identische Titel ein, wenn es sich um Remakes/Remasters handelt.

    Richtig, erstens ist das Buch von Colin Wilson älter, zweitens gilt der Titelschutz nicht bei Übersetzungen ausländischer Autoren. Sonst wäre es z.B. bei "Amnesie" schwierig geworden, den Titel trägt ein Thriller von Michael Robotham (Goldmann-Verlag) und ein Thriller von Peter Carey (Fischer-Verlag).