Posts by Crimson

    Stimmt schon @K.Wolfram. Ich habe da wohl zu viel Weitsicht gehabt und mich emotional lenken gelassen, bei dem Gedanken, dass vielleicht genau diese Betten für Menschen fehlen werden, die mir eben in diesem Land nahe stehen (Vater, Mutter etc.). Ist ein schwieriges Thema und auch auf die Gefahr hin als Unmensch rüberzukommen, stehe ich da zu meiner Meinung. Die Ressourcen sind eben nicht vorhanden und solche harten Entscheidungen (die knappen, in kürzester Zeit nicht mehr vorhandenen, Ressourcen für die eigenen Leute zu verwenden) müssen eben die Volksvertreter treffen. Wieler vom RKI hat heute noch gesagt, dass er evtl. italienische Verhältnisse auf uns zukommen sieht. Denn dann müssen andere HARTE ENTSCHEIDUNGEN getroffen werden (z.B., dass man Menschen, die älter als 75 sind sterben lässt...wie die Sache bereits in Teilen von Frankreich gehandhabt wird).

    Pythor

    Mit Versuchskaninchen hat das nichts zu tun. Ich habe einen Bericht von einer Intensivschwester gelesen, die das Vorgehen auch absolut nicht verstehen kann. Es wird nicht genügend Plätze geben, das ist Fakt. Sobald das erreicht ist, werden die Menschen sterben (Stichwort Triage). Sollten diese "Versuchskaninchen" überleben, wären die Betten bis zu 6(!) Wochen belegt, laut der Schwester. Die wird man dann auch nicht mehr los...


    Wie ich schon schrieb, menschlich gesehen, ist das Vorgehen verständlich. Aber wäre ich Regierender, würde ich zuerst versuchen, meine Leute zu retten...würden dann noch Kapazitäten übrig sein, würde ich allen anderen helfen.

    Wäre ich bedürftiger Italiener oder Franzose, würde ich mich natürlich freuen, wenn ein anderes Land mir Hilfe anbietet. Als Deutscher, der aber sieht, dass die Lage hier in 1-2 Wochen exakt so sein wird, wie in diesen Ländern, kann ich nicht verstehen, wie die Ressourcen an andere verteilt werden anstatt an die eigenen Leute.


    Irgendwo habe ich was gelesen von 47 Patienten aus Italien.

    Hat sich geändert...mittlerweile kommen auch welche aus Frankreich dazu. Die Luftwaffe wird gerade mobil gemacht, um noch etliche weitere einzufliegen.

    Mich würde mal interessieren, was ihr so davon haltet, dass gerade unzählige kritische Fälle von Italien und Frankreich bei uns eingeflogen werden und die Kapazitäten der Beatmungs/Intensivplätze für Wochen belegen werden. Das sich die Sache bei uns in den nächsten Tagen zuspitzen wird, ist glasklar. Genau diese Plätze werden in Kürze dringend benötigt werden.

    Menschlich gesehen ist das natürlich lobenswert. Doch lässt man seine eigenen Leute nicht dadurch über den Jordan gehen? Denn eins ist auch absolut klar, wenn diese Plätze für die eigenen Leute in ein paar Tagen fehlen werden (und das ist kein vielleicht), werden eben diese drauf gehen.

    Ich bin etwas verwirrt, denn man hört diese selbstzerstörerische Vorgehensweise nur von unserem Land. Sind die noch ganz dicht?

    Tja, erst mal heute auch den letzten Arbeitstag bis (zumindest) den 20. April beendet. Lief ruhiger ab als ich gedacht hatte. Aber dafür hatte ich ja auch am Donnerstag eine Menge Maschinen abgezogen, wo die Produktionsmitarbeiter einfach nur in die Kurzarbeit verschwunden sind.

    Im anderen Werk (wir haben ja zwei im Städtchen) hat Covid-19 jetzt auch bei einem Kollegen zugeschlagen gehabt. Muss wohl Mittwoch bestätigt worden sein. Und damit gingen gleich rund 70 Personen geradewegs in die rund-um-die-Uhr-Quarantäne weil sich deren Wege mit den seinen gekreuzt hatten.

    Der einzige Infizierte, bei dem sich mein Mitleid ziemlich in Grenzen hält, ist der Brite Boris Johnson. Der sah und benahm sich ja auch schon vorher wie verstrahlt, nur hatten die da für die Krankheit wohl noch keinen Namen (fehlt wohl nur noch Trump und Bolsonaro auf meiner Liste hinsichtlich "Corona für umsonst").


    Bei allen anderen sei von mir hier gesagt: Bleibt brav, bleibt gesund und haltet die Ohren steif und lasst euch nicht unterkriegen.

    Diese 3 Herrschaften machen wirklich einen bedenklichen Eindruck in der Krise. Kann doch wirklich nicht sein, was die so vom Stapel lassen. Hatte heute bereits mit jemandem genau über diese 3 Typen gesprochen (telefonisch natürlich) und ich glaube, da denkt so ziemlich jeder dasselbe...bis auf einen Großteil des jeweils trotteligen Volkes, die nicht bis 3 zählen können.

    efbomber


    Mir fehlen da einfach auch nur noch die Worte. Ich wünsche Dir und Deinem Vater, dass ihr gut da durchkommt.


    Ansonsten bin ich hier ein wenig stiller geworden, da ich mich momentan einfach ohnmächtig fühle...irgendwie, wie betäubt. Das ist gerade alles so surreal...

    Und Freitag, falls ich nicht verschlafe, Kino. Wollte mir letzte Woche PARASITE auf Blu-ray bei Saturn mitnehmen, war aber komplett ausverkauft. Also gucke ich ihn mir im Kino an :S

    Wenn ich denn rechtzeitig wach bin. Plätzchen ist jedenfalls schon gebucht und ein Fläschchen Vanille Coke besorgt :whistling:

    ..na dann wünsche ich Dir einen wunderschönen Kinoabend.:/:thumbsup:

    Ein Bericht von der Front, die es auch bei uns bald geben wird:


    https://www.tagesspiegel.de/ge…chen-arztes/25629010.html


    Bleibt mit eurem Hintern von größeren Veranstaltungen etc. weg, wenn ihr nicht unbedingt dort sein müsst. "Wach werden" ist angesagt. Mich kotzen die Leute allmählich an, die das Ganze immer noch runterspielen und ihr Leben keinen Einschränkungen unterwerfen möchten. Es hat sich etwas verändert, kommt klar damit. Auch wenn es nicht jeden so hart treffen mag, wie in dem verlinkten Bericht. Eine hohe Prozentzahl eben doch...

    efbomber


    Vielleicht haben die alle den Thriller "Die Jakarta-Pandemie" von Steven Konkoly gelesen. Ich bin zwar kein "Hamsterer" bei den Einkäufen, aber ich verurteile sie auch nicht, wegen ihrer Ängste, die durchaus ihre Berechtigung haben, wenn man das Ganze weiterspinnt. Lies wirklich mal das Buch...es ist gut geschrieben und recherchiert. Es wird Dir mit Sicherheit sehr gut gefallen und danach siehst Du die Hamsterkäuferei mit anderen Augen.

    ….oder anrufen und den Termin auf eine andere Uhrzeit/Tag legen. Dürfte kein Problem sein, da sie Dir den Termin zuerst abgesagt haben...

    "Dschinn" von André Wegmann. "Die Jakarta Pandemie" von Konkoly war sehr gut. Beschreibt so ziemlich genau die Lage, wie wir sie momentan erleben. Nur leider war es der einzige übersetzte Teil der Reihe. Ärgerlich ...

    Ist ne komische Zeit, in der wir uns gerade befinden. Ich komme mir teilweise vor, wie in einem Apokalypse-Roman.

    Ich finde es schon gut, dass versucht wird, das Virus zu bekämpfen. Ich glaub aber auch, dass alle Maßnahmen nicht fruchten werden. Aber was sollen sie tun? Dadurch wird einfach versucht, die Bevölkerung glauben zu lassen, dass man nicht die Waffen streckt, sondern dem entgegen wirkt. Klar wird es nicht viel bringen. Ganz ehrlich? Ich hab ne Scheißangst, auch wenn man wieder die Zahlen von Italien liest: Seit gestern von ca. 1700 auf über 2000 Infizierte gestiegen...weitere 18(!) Tote, ca. 160 auf Intensivstationen etc. in Italien seit gestern. Und da soll man keine Angst bekommen?

    Hach ja. Ich hab es natürlich auch auf der PS1 gespielt. Kann mich noch gut erinnern...Werbung im Fernseher gesehen, ins Geschäft gestiefelt und gekauft. Es war Winter und als ich wieder daheim war, hat es draußen geschneit. Und schwups bin ich abgetaucht in die fantastische Welt von Final Fantasy VII. Die beruhigende Musik im Game, draußen Schnee...geht's noch gemütlicher? :love::thumbup:

    ...ja, ja, schon klar. Gamer...ein Volk für sich:saint:

    Oh, da mach Dich mal auf was gefasst. Das was wir hier mitbekommen, sind erst die absoluten Anfänge in Europa/Deutschland. Wir haben gar nicht die Möglichkeiten das so einzudämmen, wie es in China stattfindet (Stichwort Gehorsam, strenge Quarantäne von Städten, Wohnungen etc. ). Dort sieht es schon mies aus, wenn man die Zahlen sieht..ich will aber gar nicht wissen, wie es aussehen würde, wenn die nicht so koordiniert dagegen vorgehen würden. Die einzige Hoffnung, dich ich mir mache, ist der Frühling/Sommer. Das mag ein Virus in der Regel nicht. Aber bis dahin ist es noch lange...

    Aufgrund der aktuellen Lage der Neuinfektionen mit dem Corona-Virus in unserem Land kam mir irgendwie die Reiskornparabel wieder in den Sinn: