Posts by Crimson

    Mal schauen. Es ist ja ein "Geben und Nehmen". Der Staat sollte ja auch gucken, dass die Impfwilligen so schnell wie möglich geimpft werden und nicht vor den Kopf gestoßen werden. Man schützt ja nicht nur sich selbst vor der Infektion, sondern auch alle anderen und damit auch die Wirtschaft. Ein bisschen mehr Engagement von dieser Seite sollte man also durchaus verlangen und auch erwarten dürfen. Man selbst hat ja bereits seinen Teil erfüllt (bei mir waren das die Formulare zum Imfpstoff und die Anmeldung zur Impfung ausfüllen und beim Hausarzt vorbeibringen). Jetzt sollte der andere am Zug sein.

    Trotzdem danke für den Hinweis, aber ich laufe dem Ganzen nicht hinterher. Jetzt sollte die Schnecke mal liefern...

    Dann noch bei der Hotline für die Impftermine angerufen, damit ich auch bald geimpft werde.

    Weiser Entschluss;-) Ich mach da irgendwas falsch. Ich stehe noch nicht mal irgendwie auf dem Sender (Impftermin) von denen (Registriert beim Hausarzt, den ich aber die letzten 5 Jahre nicht in Anspruch nehmen musste und damals erst 1 mal dort war, wegen Hausarztwechsel durch Rente von dem Ehemaligen). Lange gucke ich mir das nicht mehr an, bis ich kein Bock mehr habe;). Wenn ich bis Ende Juni/Anfang Juli keinen Termin bekomme, muss ich mir die Sache mal durch den Kopf gehen lassen...

    Procyon

    Die 7 Tage sind normal. Hatte ich tatsächlich auch schon im Bezug auf Authentifizierung bei Paypal. Ich hatte nur einen Zahlendreher in meiner Tel.Nr. Hatte ich vorher nie gebraucht, aber irgendwann hatte Paypal die Authentifizierung per Tel.Nr. ja teilweise zwingend eingeführt und dann hatte ich ein Problem. Die habe ich per Kundenservice dann ändern lassen, danach war aber dann 7 Tage warten angesagt.

    Hab den in der Jugend gelesen und dann aus den Augen verloren. 😅

    King und Koontz, aber auch noch Barker. Das waren auch meine Jugendautoren;-) Irgendwas haben sie wohl richtig gemacht und uns den Spaß am Lesen gegeben:):thumbup:

    ...versuche nun Dean Koontz DIE AUGEN DER FINSTERNIS zu lesen...

    Wahrscheinlich hätte ich Koontz da ruhen lassen sollen, wo ich ihn in meiner Jugend begraben habe. Ist nämlich mein erstes von ihm seit 25 Jahren, welches ich zu lesen versuche 😅

    Das hatte er damals unter seinem Pseudonym Leigh Nichols veröffentlicht. Die neueren Sachen von ihm kenne ich auch nicht mehr, ein paar Bücher von Odd Thomas sind wohl das Aktuellste, was ich von ihm vor ein paar Jahren gelesen habe. Trotzdem erinnere ich mich gerne an seine starken Romane, wie z.B. "Intensity", "Irrsinn", "Trauma", "Das Versteck" usw. Schreib den Mann nicht ab;), er gehört(e) zu den Besten:thumbup:

    .. und auch die Self-Publisher usw. seinen da von mir mal alle für ihre verrückt-blutigen Geschichten mit einer satten Eitersoße ganz lieb gedrückt.

    Das sehe ich auch so. Self-Publisher haben es wirklich schwer und wenn es einer wert ist, dann bekommt er von mir auch das entsprechenden Lob (siehe z.B. meine lobenden Worte bei "Ich lese gerade" zu Krell's Zombie-Storys). Im Extrem-Bereich habe ich diese Leute auch immer supported, die meisten von diesen wirklich hervorragenden Self-Publisher haben aber tatsächlich mittlerweile einen Verlag gefunden, wahrscheinlich wegen ihrer Qualitäten. Es gibt aber auch welche, die ganz bewusst weiter auf dieser Schiene fahren, weil sie es als unabhängiger begreifen.

    Heute beginne ich mit "Urlaub in der Apokalypse" Teil 6 von Stefan Krell. Evtl. war Teil 5 sogar der beste der Serie/Reihe bisher. Hauptprotagonist war ein total anderer wie in den Teilen zuvor, der später aber 2 alte Bekannte aus Teil 4 getroffen hat. Teil 6 geht jetzt mit dem "Hauptdarsteller" aus Teil 2 und 3 weiter. Ich finde das super gemacht, irgendwann führen die Wege der Figuren zusammen. Bisher tatsächlich das Beste, was ich in dem Zombiegenre gelesen habe. Leider gibt es noch(?) keinen 7. Teil, ich hoffe aber, dass die Erzählung noch ein paar Teile bekommt.


    Ob es mich dann allerdings weiter so fesseln kann, wie bisher, bleibt abzuwarten. Denn sowohl Teil 1, Teil 4 als auch Teil 5 spielen (aus verschiedenen Sichtweisen) zu Beginn der Apokalypse. Und gerade dieser Zeitpunkt ist mir mit Abstand am liebsten in den Zombie-Apokalypse-Büchern. Toll, dass Krell das hinbekommen hat und nicht einfach nur die Geschichte eines Protagonisten immer weitergeführt hat. Im Gegensatz zu einem anderen Forenmitglied finde ich das Geschreibsel auch sehr ansprechend, nicht unbedingt von der Kunst der Ausdrucksweise, aber wenn ein Autor es schafft, mich so zu fesseln, dann hat er eben einfach was. Und das geschieht hier definitiv, was bei mir schon etwas heißen will, nach dem Meer von Zombiebüchern, das ich bisher bereits gelesen habe.

    K. Wolfram


    Gerade bei Extrem-Büchern bzw. Autoren, gibt es solche und solche. Ich hatte da auch schon Exemplare in der Hand, bei denen ich dachte "WTF?"...dann gibt es aber wieder andere, bei denen ich dankbar bin, dass sie sich trotz großem vorhandenem Talent in diesem, teilweise ja doch recht verpöntem, Genre wohl fühlen. Damit meine ich jetzt nicht die Schreiber vom Festa-Verlag, da diese doch so ziemlich durch die Bank recht hochwertig sind, sondern auch viele Self-Publisher oder welche, die ihr zuhause bei anderen Verlage haben.

    Fitzek ist ein klasse Autor. Hab bisher ca. 7 oder 8 Bücher von ihm gelesen und die waren alle gut. Meistens ist in den Büchern nicht alles wie es scheint und überraschend in der Auflösung. Dies ist eins seiner "Rezepte", deshalb sollte man nicht zu viele Fitzek-Bücher hintereinander lesen, da einen das kirre machen kann;-) Wohldosiert ist er aber spitze, auch wenn viele ihn mittlerweile recht kritisch sehen (ist manchmal aber auch der Preis des Erfolges). Viel Spaß mit dem Buch, hab es zwar bereits gekauft, liegt aber noch auf meinem SuB. Bisher ist mein Lieblingswerk von ihm "Der Seelenbrecher".

    Festa macht das nicht, keine Chance. Man muss zu seinem Versprechen stehen!
    Ich kann mir nur vorstellen, die Auflage generell etwas zu erhöhen - 1111 Exemplare? Aber eBooks, bitte nicht. Sorry.

    Gut, dass kann ich auch verstehen, sein Versprechen frisst man nicht. Eine höhere Auflage würde allerdings auch nicht wirklich viel bringen, trotzdem danke für die Überlegung:).


    Zu diesen illegalen Plattformen: Ich besitze annähernd 1000 E-Books (ein paar 99 Cent Exemplare, aber auch fast den ganzen H&T und Extrem Katalog von Festa und andere 5 Euro-E-Books oder eben 9,99 Euro-E-Books...die ca. 500 Gratis-E-Books sind dort nicht enthalten)...mann kann sich ausrechnen, wieviel das Hobby "Lesen" auch im E-Book-Bereich kostet, wenn man ehrlich ist und sowohl den Verlag als auch (was mir noch wichtiger ist) die Autoren nicht betrügen möchte. Denn nichts anderes ist das...Betrug. Ich würde es sehr begrüßen, wenn endlich mal ein entsprechender Schutz käme, die solch eine Piraterie unterbindet, darüber hatten wir aber schon mal an anderer Stelle geschrieben.


    Danke auch an Perrish, der eine super Einstellung gezeigt hat.

    1. Dead Clown Barbecue (Habe damals zum Glück die signierte Sammlerausgabe aus dem Voodoo Press Verlag ergattern können)

    Sammlerausgaben sind ja ne tolle Sache, aber ich finde es schade, dass vielen Leuten diese Geschichten entgehen, wenn man entweder zu spät kommt oder aber der Preis zu heftig ist. Ich finde, man könnte diese Sachen doch ein bisschen später wenigstens als E-Book veröffentlichen. So hätte jeder die Möglichkeit in den Genuss der Storys zu kommen und die Leute mit der gebundenen Sammlerausgabe wären auch nicht benachteiligt. Der Verlag würde auch entsprechende Gewinne verzeichnen. Wäre also eine Win-Neutral-Win-Situation;-)