Informationen zum Thema Horror. Woher ?

  • Dein Cover: Standard oder Chucky Edition? :) Gibt's News zu Rob Zombie oder ist das Heftchen eine Art Rückblick?

    IT IS AMAZING HOW MANY PEOPLE ARE ASHAMED OF THEIR BODIES AND HOW FEW OF THEIR MINDS.
    ANDRZEJ SARAMONOWICZ

  • Der neue Chucky wird definitiv auf großer Leinwand geguckt, auch wenn der Trailer alles andere als atmosphärisch ist ;)


    Nee, ich hab kein Abo. Hatte grad nur mal neugierig gegoogelt. Es gibt ja sogar ne jährliche Halloween-Ausgabe (wenn ich recht geschaut habe)?!? Kann man die Zeitschrift nur online oder auch im realen Leben kaufen? ;)

    IT IS AMAZING HOW MANY PEOPLE ARE ASHAMED OF THEIR BODIES AND HOW FEW OF THEIR MINDS.
    ANDRZEJ SARAMONOWICZ

  • heute traf bei mir virus 91 ein, die ausgabe zum jubiläum:
    15. geburtstag von deutschlands horrormagazin nummer eins.
    ich gratuliere, bin fast von anfang an dabei.
    mit 9 creepy classic cards, scary stories / es - poster,
    extraheft: die virus-cover-gallerie.
    im dicken virus gibts u.a. texte über die nacht der toten,
    true crime, der dunkle kristall, we have always lived in the castle,
    steephen king hd, edgar allan poe, buchtipps, filmbesprechungen,
    infos usw. usf. ....

  • virus 91 hab ich mir heut auch zugelegt...


    Die Anfangs Ausgaben hab ich ebenfalls alle.. wurde mir dann aber zu "Hochglanz" ... ich kauf es mehr sporadisch, wenn mich 'n Titelthema brennend interessiert.


    Deadline fand / finde ich besser... (da bin ich komplett & die Vorgänger Gazette "Gory News" ebenfalls komplett).



    Die alten x-rated schätze ich auch sehr, auch wenn es seit vielen, vielen Ausgaben mehr oder weniger zum Werbeblatt mutiert ist. Mittlerweile bei #100, fast lückenlose Sammlung & ich kauf es halt noch aus Gewohnheit.


    Die besten Infos hatte immer noch die Splatting Image (auch hier habe ich ne fast komplette Sammlung) die es leider nimmer gibt.

  • mein virus-heft, nummer 92, traf eben per post ein...


    inhalt, u.a.:
    r.i.p. sid haig,
    vorschau aufs horrorjahr 2020,
    horrorschmuck von rohstoff,
    schaurige weihnachtsgeschenke,
    und viele besprechungen von filmen, büchern, hörspielen,
    games, comics, - sowie info-fluten usf.


    heft im heft - beilagen - special "christmas horror".

  • r.i.p. sid haig,

    Ich freue mich nochmal auf ihn in "3 from Hell" als Captain Spaulding. Als diese Figur wird er wohl immer in Erinnerung bleiben.

    Rezensionen im Blog...
    Festa-Sammlung im Forum
    "Ihr seid Ka-tet, eins aus vielen. So wie ich. Wessen Ka-tet das stärkere ist, werden wir jetzt herausfinden müssen."

  • Die interessantesten Horrorbücher des Jahres 2019


    https://www.tor-online.de/feat…horrorbuecher-des-jahres/


    Die Geborgenheit der fremden Stadt und Die Elementare von Festa haben es in die Liste geschafft.

    Nur zwei Festa Bücher???

    Es gibt einen Grund unsterblich zu sein! Man kann die meisten wichtigen Bücher lesen!
    Real Music Fans: "God Give us Malcom Young back and we give you Justin Bieber!" God: "Fuck no!"

  • mein abo-virus VIRUS, nummero 93,
    nebst beiheft "horror highlights 2019",
    traf eben bei mir ein.


    als unheimlichster film 2019 gilt im beiheft "wir", regie: jordan peele,
    als bestes buch stephen kings "das institut". "komm wir spielen bei den adams"
    von festa erreicht platz drei, und buchheims bentley little roman "der berater"
    ist auf platz fünf zu finden.


    im hochglanz-horror-magazin finden sich wieder gebirge von infos, horrorbilder
    und meinungen und artikel, u.a. über
    ... rattenhorror.
    ... ein bericht über den film baba yaga.
    ... 200 jahre sleepy hollow.
    ... den us-künstler jeff zornow.
    ... killen ist weiblich.
    ... ein interview mit der maskenband gwar.
    ... erinnerung an den film warlock, satans sohn.
    ... dario argentos tenebre wird gewürdigt.
    zudem ist buchheims bentley little roman die universität buch des monats.
    festas der exorzist wird auch hoch bewertet.

  • Leider muss ich sagen, dass das Magazin "X-Rated" nach vielen Jahren mit der Ausgabe 103 für immer eingestampft wird. Das war jetzt nicht ein hochklassiges Magazin, aber es hat mich immer mit zusätzlichen Informationen versorgt. Habe mir aber bereits Ersatz zugelegt:

    Das von Jörg häufig erwähnte Magazin "Virus", was ich vor Jahren mal in der Hand hatte und die aktuelle "deadline". Ich werde berichten.

    Rezensionen im Blog...
    Festa-Sammlung im Forum
    "Ihr seid Ka-tet, eins aus vielen. So wie ich. Wessen Ka-tet das stärkere ist, werden wir jetzt herausfinden müssen."

  • Wobei die X-Rated seit vielen, vielen Ausgaben zum "Werbeblättchen" mutiert ist... Hab fast alle der 103 Ausgaben (nur n paar ganz frühe fehlen mir) und ab der Übergabe von Bethmann (ja, auch er hat das Magazin immer intensiv zu Eigenprogaganda genutzt) an die neue Redaktion war eine deutliche Abflachung des Inhalts ersichtlich ... Nach der #100 dachte ich schon drüber nach, das Sammeln zu beenden ... Und jetzt wo se eingestellt ist fehlt se trotzdem (genau so wie die Splatting Image oder Gory News) das waren halt die Horror Infoquellen aus der prä-Internet Zeit :(

  • Als alter Sack liebe ich Print-Medien und kaufe mir auch heute noch gerne Magazine - allerdings inzwischen dann auch wiederum aus Nostalgie- oder Recherchegründen eher ältere Ausgaben...


    Als ich mich für den Phantastischen Film in einer Weise zu interessieren begann, die über den reinen Konsum hinausging, gab es am Markt gerade mal die Cinema und als Fachpublikation das Vampir-Magazin. Im Bahnhofsbuchhandel konnte man die Fangoria (und Starlog) aus USA bekommen, aber zu einem Preis, den mein Taschengeld nur selten hergab.

    Viel später kam ja dann die Splatting Image und die brachte wirklich ein neues und ungeahntes Niveau. Die allerersten Nummern waren von der Aufmachung noch recht hemdsärmelig, aber der Inhalt war schon direkt angenehm seltsam und ließ erkennen, dass man da über den Tellerrand blicken würde. Schnell mauserte es sich dann aber zu einem Magazin mit seriösem Duktus, auf dicken Papier und vierspaltigen Artikeln, die mir - obwohl ich mir einbildete, schon alles zu kennen - neue Welten eröffneten. Das Heft war stets angefüllt mit ausführlichen Berichten, die zeitlose Informationen enthielten, anstatt sich auf aktuelle "Produkte" zu konzentrieren. Und dieses Niveau konnten sie recht lange halten - doch irgendwann wussten sie wohl nicht mehr, wie sie das Magazin füllen sollten. Als ein Teil des Heftes der Fortsetzung des Trebbin-Lexikons geopfert wurde, ein anderer sich DVD-Reviews widmete, die Seiten dünner wurden und auch der Rest nicht mehr recht überzeugen konnte, habe ich mir das Magazin nur noch zur Komplettierung der Sammlung geholt - und selbst das habe ich ein gutes Jahr vor der Einstellung drangegeben (und ich war wohl nicht der Einzige).

    Auf dem Mainstream-Markt gab es die Moviestar, deren ersten Ausgaben ich sehr schätzte und die auch verstärkt Phantastik bediente. Mit den Jahren explodierte dann der Filmmagazin-Bereich und analog zur Kinolandschaft waren immer mehr Themen der Sparte Horror/Fantasy/ScienceFiction vertreten. Irgendwo schön, aber ich merkte, dass mich die Artikel immer weniger zum Lesen animierten und ich die Hefte eigentlich nur noch durchblätterte. Die "wichtigen" Informationen zu Veröffentlichungen, Zensurmaßnahmen etc. bezog ich inzwischen aus dem Internet und zeitlos qualitative Artikel gab es fast nirgendwo mehr. Und da es wohl immer mehr Menschen so erging, schrumpfte der Heftmarkt auch wieder - obwohl sich ja diverse am Markt halten (dagegen geht es dem Filmbuch-Segment noch schlechter, was ich auch extrem bedauere). Und vor den noch existierenden (Virus etc.) ziehe ich auch meinen Hut. Spätestens seit ich selbst als Co-Chefredakteur ein Magazin herausgegeben habe, weiß ich, was das für eine Arbeit ist.

    Und da es hier auch Thema war: Die X-Rated (ursprünglich Art Of Horror) startete sehr eigen, hatte aber lange eine Philosophie, die ich sehr schätze. Ich schrieb auch immer wieder mal für das Magazin - aber noch unter der alten Redaktion. Nach dem Wechsel habe ich die Ausgaben nur noch bei Wartezeiten am Bahnhof durchgeblättert. Aber zu hören, dass auch dieses Magazin eingestellt wird, berührt mich doch ein wenig. Wieder geht etwas der eigenen Geschichte...


    Fazit:

    Wie dargelegt würde ich also gerne antworten, dass ich mir meine Informationen über Printmedien hole, weil ich diese so liebe. Tatsache ist aber, dass dies schon lange nicht mehr so ist und dass das Internet inzwischen meine Hauptquelle darstellt. Zumindest wenn es um Aktuelles geht. In BD-Booklets, Audiokommentaren, Podcastn etc. betreibe ich ja auch viel Vergangenheits-Aufarbeitung - und dafür greife ich immer noch intensiv auf mein großes Archiv an Magazinen und Film-Sachbüchern zurück.