Filme & Serien

  • Hab aus 2 mal 1 gemacht.

    Wem ein besserer Threadname einfällt, möge es gerne kundtun ;)


    Btw STRANGER THINGS...hab grad bemerkt, dass ich Staffel 3 noch gar nicht geguckt hab. Das werde ich die restliche Urlaubszeit in Angriff nehmen :whistling:

    "Why should I apologize for being a monster? Has anyone ever apologized for turning me into one?"

  • Ich sehe das ganz ähnlich wie Du. "The Sadness" ist wirklich überbewertet. Handwerklich war er zwar wirklich gut gemacht, aber es hat irgendwie das Gewisse etwas gefehlt...die Spannung war irgendwie nicht wirklich aufgekommen. Und manchmal war es einfach, wie leider bei asiatischen Filmen (ich glaub der hier ist aus Taiwan) recht typisch, ziemlich dämlich geworden. Die Akteure benehmen sich dann, als wären sie nicht ganz knusper, was ich nicht verstehen kann. (Unfreiwillige) Komik gehört in manche Filme einfach nicht rein.

    Das kann ich ebenfalls so unterschreiben. Gute Effekte, aber mir hat auch einfach was gefehlt.


    Stranger Things muss ich mir auch endlich mal noch anschauen. Die dritte Staffel hat mir ja nicht so gefallen. Aber ich lese überall, dass die vierte wieder richtig gut sein soll.

    Every hour wounds. The last one kills.


    It gets easier. Every day it gets a little easier. But you gotta do it every day. That's the hard part. But it does get easier.

  • Ich finde die zweite Staffel Stranger Things war auf dem gleichen Niveau wie die erste, die aber den Überraschungseffekt als Neuheit auf ihrer Seite hatte. Danach hat man sich sogar kontinuierlich noch weiter gesteigert. Aber alles Geschmackssache, für mich passt bei der Serie einfach alles.


    Die Meinungen zu The Sadness finde ich interessant nach diesem Hype, ich habe eigentlich nichts durchweg positives gelesen. Fand den Film ermüdend und emotionslos, weil mir die Figuren vollkommen egal waren. Story war auch nicht wirklich. Durchschnittsfilm mit genialer Werbekampagne. Für Capelight freut es mich aber, wenn der Film erfolgreich verkauft wird, ich mag das Label.


    Gibt es noch mehr Threads zum Thema Film und Serien Procyon ? Falls nicht würde das als Titel reichen ohne weitere Spezifikation. Einfach Filme & Serien.

  • Procyon

    Hat den Titel des Themas von „Filme & Serien - Neuanschaffungen & Rezensionen“ zu „Filme & Serien“ geändert.
  • K. Wolfram Also "Die Mächte des Wahnsinns" mag ich sehr gerne. Ich mag, wie die Grenzen zwischen Realität und Fiktion immer weiter verschwimmen. Und Sam Neill ist sowieso klasse. Bin mal gespannt, ob er dir bei der zweiten Sichtung besser gefällt.

    So, habe ihn mir gestern endlich nochmal angesehen und muss ehrlich gestehen, ich werde mit dem Film von John Carpenter nicht wirklich warm.

    An guten DarstellerInnen hat es sicherlich nicht gefehlt (siehe hier Sam Neill, David Warner oder Frances Bay), aber die Handlung selbst wirkt auf mich mit der heißen Nadel gestrickt und schafft es einfach nicht, mich ordentlich mitzuziehen.

    Tut mir ja leid, aber DIE MÄCHTE DES WAHNSINN und ich werden wohl in diesem Leben keine wirklichen Freunde mehr werden. ;(


    Vielleicht holt mich da aus diesem kleinen Tief der Film THE SADNESS heraus, der Heute bei mir per Post eingetrudelt ist.

    Ich frage mich da nur immer, warum hier immer von einem Zombiefilm aus Taiwan gesprochen wird, wo es hier doch nicht um lebende bzw. wieder auferstandene Leichen geht? Gut die mit dem Virus infizierten laufen vielleicht auch wie von der Tarantel gestochen rum, aber so ein paar feine Unterschiede sollte man nun doch erkennen können.

    Kleiner Witz am Rande: Wisst ihr wie der vorher noch ungefährliche "Alvin-Virus" im Film nach der gefährlichen Mutation genannt wird?

    Antwort: "Alvin und die Chipmunks". :D

    Mal sehen ob mir der Film gefällt. Hier aber zum reingucken wieder ein kleiner Trailer von THE SADNESS:

    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    "Wahnsinn ist bekanntlich die Vorstufe zur Genialität. Ich persönlich bin da aber längst schon einen Schritt weiter." :D



  • So, habe ihn mir gestern endlich nochmal angesehen und muss ehrlich gestehen, ich werde mit dem Film von John Carpenter nicht wirklich warm.

    An guten DarstellerInnen hat es sicherlich nicht gefehlt (siehe hier Sam Neill, David Warner oder Frances Bay), aber die Handlung selbst wirkt auf mich mit der heißen Nadel gestrickt und schafft es einfach nicht, mich ordentlich mitzuziehen.

    Tut mir ja leid, aber DIE MÄCHTE DES WAHNSINN und ich werden wohl in diesem Leben keine wirklichen Freunde mehr werden. ;(

    Geschmäcker sind halt unterschiedlich :) . Gibt bei mir so einige Filme, die scheinbar jeder mag, aber ich einfach nichts damit anfangen kann.

    Every hour wounds. The last one kills.


    It gets easier. Every day it gets a little easier. But you gotta do it every day. That's the hard part. But it does get easier.

  • Ich frage mich da nur immer, warum hier immer von einem Zombiefilm aus Taiwan gesprochen wird, wo es hier doch nicht um lebende bzw. wieder auferstandene Leichen geht? Gut die mit dem Virus infizierten laufen vielleicht auch wie von der Tarantel gestochen rum, aber so ein paar feine Unterschiede sollte man nun doch erkennen können.

    Hast schon Recht, kein wirklicher Zombiefilm.


    Also "Infizierten-Film";-)


    Zombies können nicht sprechen, "intelligent" handeln und fic....na Du weißt schon. Musst mir mal erzählen, wie Du den Film findest.

  • Hast schon Recht, kein wirklicher Zombiefilm.


    Also "Infizierten-Film";-)


    Zombies können nicht sprechen, "intelligent" handeln und fic....na Du weißt schon. Musst mir mal erzählen, wie Du den Film findest.

    Nun, was soll ich sagen, Crimson ?

    Mit den Hauptfiguren mitfiebern (selbst mit der niedlichen Regina Lei) geht hier absolut nicht, was bei mir aber nicht so extrem zu Buche schlägt, wenn mich ansonsten der Verlauf der Handlung trotzdem zu packen versteht.

    Und da hatte der Film so einige Szenen, die mich durchaus zu packen und zu überraschen wussten, wie etwa die Szene, in der die Infizierten Stacheldraht um einen Pfosten wickelten, ihr Opfer aufhoben und mit gespreizten Beinen und vollem Karacho seine Weichteile gegen eben diesen Pfosten rammten. Da taten mir schon vom reinen Zusehen die "Glocken" weh (muss wohl ein Phantomschmerz gewesen sein :/ ).


    Aber was die reichlich deftigen bis derben Szenen betraf, scheint Rob Jabbaz (Regie, Drehbuch & Filmschnitt) wirklich so einiges an Phantasie mit in die Wiege gegeben worden zu sein. ^^


    Nur bei der Szene mit der Fernsehübertragung der Regierung kam mir das Verhalten der betreffenden Darsteller von Regierung und Militär doch etwas theatralisch-überzogen vor, aber da kann ich vielleicht mal ein Auge zudrücken.

    Wirklich einen bleibenden, sehr düster-sadistischen Eindruck konnte der Darsteller Tzu-Chiang Wang bei mir als "Geschäftsmann" hinterlassen, der irgendwie Notgeil die junge Kat erst verbal in der Bahn anmachte um sie dann mit "Alvin" im Hirn wie ein böser Schatten mit dem Beil zu verfolgen.


    Was die Tiefe und den Ausbau der Charaktere betrifft, kann der Film allerdings wirklich nicht gerade mit einer gekonnten Leistung um sich werfen. Aber so schnell wie der brachiale Blutverlust schon kurz nach Beginn einsetzte, scheint Rob Jabbaz wohl auch bewusst nicht mehr Zeit für mehr Tiefe der Figuren verschwenden zu wollen. Aber wenn man Gore mag (was ich ja durchaus tue) und man im Film nicht unbedingt nur das an Ideen abkupfert, was andere in anderen Filmen schon ordentlich durchgekaut haben, dann kann man mich damit trotzdem noch recht gut bedienen. Etwas mehr in Sachen Charakteraufbau wäre da also zwar schön gewesen, ich kann aber mit dem Resultat (ich bin jetzt auch mal sadistisch und sage, es hat Spaß gemacht ;) ) an sich durchaus noch recht gut leben.

    "Wahnsinn ist bekanntlich die Vorstufe zur Genialität. Ich persönlich bin da aber längst schon einen Schritt weiter." :D



  • Also ich fand The Sadness hatte eine geniale Werbekampagne und der Film wird dem Hype in keinster Weise gerecht. Völlig belanglose Aneinanderreihung von Gewaltdarstellungen, die mich nie berührten und auf Dauer sehr ermüdeten. Zu den Figuren hatte ich nie eine Bindung und mir war völlig egal, ob sie überleben oder nicht. Tatsächlich weiß ich nicht mehr wie es ausging, hab irgendwann komplett das Interesse verloren.


    Nächste Enttäuschung war heute Morbius, überflüssiger Marvelfilm ohne eigene Ideen und ziemlich langweilig. Noch unnötiger als Venom 2, keine Ahnung wo Sony hin will. Mir fällt tatsächlich nichts ein, was man dazu schreiben müsste. Schaut lieber Blade wenn ihr Lust auf das Thema habt.

  • ...die Infizierten Stacheldraht um einen Pfosten wickelten, ihr Opfer aufhoben und mit gespreizten Beinen und vollem Karacho seine Weichteile gegen eben diesen Pfosten rammten. Da taten mir schon vom reinen Zusehen die "Glocken" weh (muss wohl ein Phantomschmerz gewesen sein :/ ).

    :D diese trockene Art ist Dir eigen :thumbsup: ...bringt mich immer wieder zum schmunzeln :thumbup:

  • Perrish ,

    ehrlich gesagt fand ich VENOM 2 schlechter als MORBIUS. Aber das schafft Sony bestimmt auch mit einer Fortsetzung zum Marvel-Vampir noch zu unterbieten.

    Gesamt betrachtet fand ich die DarstellerInnen durchaus recht gut, aber die können auch nicht gegen ein schlechtes Drehbuch anspielen, bei dem man so gierig ist und in den Kinos noch jede Kindervorstellung mitnehmen will, anstatt das eigentliche Potential zu nutzen, das hinter der Figur MORBIUS steht. Für einen netten Abend ohne viele Ansprüche und hohe Erwartungen war MORBIUS also für mich durchaus nette Unterhaltung.

    Hausieren gehen würde ich damit aber wohl auch nicht mit aller Gewalt. ;)

    "Wahnsinn ist bekanntlich die Vorstufe zur Genialität. Ich persönlich bin da aber längst schon einen Schritt weiter." :D



  • Ich fand beide schlecht K. Wolfram , könnte nicht sagen ob Venom 2 oder Morbius schlechter war. Bei meinen Kritiken muss ich erwähnen, dass ich die Comics nicht kenne. Die Figur Venom hätte meiner Meinung nach richtig Potential, die könnte sehr böse und lustig sein. Der Film macht daraus absolut nichts.

    Die Figur Morbius hätte ich überhaupt nicht gebraucht nachdem ich den Film gesehen habe. Die trägt absolut nichts neues oder sehenswertes zum Thema bei. Manche Filme haben eine tolle Art zu erzählen, einen neuen Ansatz, eigene Ideen, einen speziellen Stil - Morbius hat davon nichts. Als wenn man sich aus einem Genrebaukasten bedient hätte.


    Dabei mag ich diese Marvel Unterhaltung eigentlich sehr, ich stehe auf Spektakel. Daher habe ich zum Trost noch Doctor Strange 2 im verrückten Multiversum geguckt und der hat sehr solide abgeliefert. Genau was ich von Marvel erwarte: bombastisch, bunt, lustig, starbesetzt, strickt das MCU weiter und nebenbei noch etwas abgedreht mit brauchbarer Story mit sympathischen Figuren. In der Spitze waren die Darstellungen sogar böser und fieser als in Morbius, das ist für mich aber hier kein Kriterium. Das Konzept Marvel geht für mich fast immer auf, umso seltsamer die Enttäuschung bei Venom (2) und Morbius.

  • Nun ja, Perrish ,

    hier ist Marvel eben immer noch nicht gleich Marvel. Denn bei VENOM und MORBIUS hat Sony immer noch die Zügel in der Hand wegen der damaligen Rechtevergabe und DOCTOR STRANGE ist wieder Marvel/Disney selbst.

    Mir hat z.B. auch nicht gefallen, was sie mittlerweile aus SPIDER-MAN gemacht haben, wo die Story von allen Seiten nicht mehr stimmt, aber jetzt ja mit dem Multiversum erklärt wird. Und VENOM auf lustig geht eigentlich in die Hose (gleiches bei MORBIUS). Aber man will aus richtigen Bösewichten ja nun unbedingt "Antihelden" zimmern und mit den Filmen auch noch altersgerecht freigegeben die Kindergärten ins Kino locken um die Kassen klingeln zu lassen. Und dann kommt eben etwas dabei raus, was man sich nur noch sehr schwer antun mag. Ich persönlich seh mir mittlerweile auch nur noch das von Marvel an, was mich noch interessiert. Und da wäre eigentlich nur noch der zweite DOCTOR STRANGE gerade für mich interessant und der nächste (dritte) Film zu ANT-MAN, aber der dauert ja noch eine ganze Weile.

    "Wahnsinn ist bekanntlich die Vorstufe zur Genialität. Ich persönlich bin da aber längst schon einen Schritt weiter." :D



  • In der neuen Ausgabe der VIRUS leider nur mal kurz angerissen auf Seite 8 mit dem Starttermin 27. 10. 2022 fürs deutsche Kino (ich hoffe, in der nächsten Ausgabe gibt es mehr Infos). Der neue Horrorfilm von Daniel Stamm (DER LETZTE EXORZISMUS/2010) mit dem Titel THE DEVIL'S LIGHT.

    Hier dafür mal der offizielle deut. Trailer, der irgendwie schon mein Interesse sehr intensiv zu kitzeln versteht.

    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    "Wahnsinn ist bekanntlich die Vorstufe zur Genialität. Ich persönlich bin da aber längst schon einen Schritt weiter." :D



  • Hattest du mal geschrieben, dass du mit deinem Sohn gern Zeitreise Geschichten schaust jörg ? Oder Zeitschleifen? Habe sowas im Hinterkopf und kürzlich zwei Filme gesehen, die sich mit der Thematik befassen: Beyond the Infinite Two Minutes und Coherence. Beide günstig aber mit Leidenschaft produziert, recht speziell aber in meinen Augen interessant. Kannst ja mal die Links klicken, da gibt es auch Weiterleitungen zu einigen Rezensionen.

  • Hattest du mal geschrieben, dass du mit deinem Sohn gern Zeitreise Geschichten schaust jörg ? Oder Zeitschleifen? Habe sowas im Hinterkopf und kürzlich zwei Filme gesehen, die sich mit der Thematik befassen: Beyond the Infinite Two Minutes und Coherence. Beide günstig aber mit Leidenschaft produziert, recht speziell aber in meinen Augen interessant. Kannst ja mal die Links klicken, da gibt es auch Weiterleitungen zu einigen Rezensionen.

    Die beiden Filme kann ich auf jeden Fall auf empfehlen, die haben mir beide sehr gut gefallen :thumbup:

    Every hour wounds. The last one kills.


    It gets easier. Every day it gets a little easier. But you gotta do it every day. That's the hard part. But it does get easier.

  • "The little Things" angeschaut. 3 (!) Oscar-Preisträger in einem Thriller...da kann doch gar nichts schiefgehen, stimmt's?

    Leider doch. Selten einen so langweiligen Thriller gesehen, der über 2 Stunden geht. Es gibt auch keine wirkliche Auflösung des Falles, vielmehr geht der Film um die psychische Belastung

    der Ermittler und wie sie damit umgehen (müssen). Es ist einfach viel zu wenig und am Ende des Films fragt man sich ("und das war es jetzt? Das war der Sinn des Fims?").


    Schade, hätte aufgrund der Besetzung und des Genres wesentlich mehr erwartet.