Jeffrey Thomas

  • Jeffrey Thomas (geboren am 3.10.1957 )
    werke zählen, nicht nur für mich, zu den großen leseerlebnissen guthin. neben greg f.gifune
    und f.paul wilson hat er mich von den festa-autoren am tiefsten beeindruckt.in seinen bildgewaltigen, phantasiereichen
    texten vereint er sf und horror, schafft einen unvergesslichen chaos-kosmos. der familienmensch thomas ist auch bildender künstler
    und die augen des malers lassen seine bücher für uns augenmenschen so sehenswert
    erscheinen...


    die bücher:
    MONSTRO CITY. roman.
    festa tb, 2005, übersetzung: andreas diesel
    PUNK TOWN. GESCHICHTEN EINER STADT.
    festa tb, 2006, ü: andreas diesel
    TAGEBUCH AUS DER HÖLLE. roman.
    festa tb, 2011, ü: doris hummel
    GESCHICHTEN AUS DEM CTHULHU-MYTHOS
    festa hc, 2012, ü: fabian dellemann
    DER UNTERGANG DER HÖLLE
    festa tb, 2013, ü: patrick baumann ( soll ende 8/2013 erscheinen)


    einzelne stories erschienen in


    necrophobia 1 ( festa tb 2005 )
    j.t.: das spiegelbild von geistern.


    necrophobia 3 (festa tb 2010 )
    j.t.: die kellergötter


    omen 1 ( festa tb 2003 )
    interview mit j.thomas "architekt der angst"
    j.t.: zeit der häutung

  • Zu meiner Schande muß ich gestehen, dass ich von Jeffrey Thomas noch gar nichts gelesen habe...eine offenkundige Bildungslücke, wie mir scheint...


    Gerade weil er, wie Jörg hier anführt, so bildgewaltig schreibt, müßte mir sein Stil sehr zusagen. Ich denke, ich werde mit dem "Tagebuch aus der Hölle" beginnen! :)

  • Du solltest Dich auf die Suche nach dem "Punktown"-Taschenbuch machen. Richtig gutes Zeug. Die Romane sind bisher auch nicht schlecht. Aber "Punktown" stellt meines Erachtens den Höhepunkt der bisher erschienenen Bände dar.

  • gute wahl ronald!
    aber auch "die geschichten aus dem cthulhu-mythos"
    sind wirklich einzigartig!


    und die punktown-welt. so muß horror-sf sein 8)

    Das Geschichten aus dem Cthulhu-Mythos Buch ist echt klasse, inkl. die darin enthaltenen Punktown Cthulhu-Mythos Mix Stories :thumbup:


    Seltsam? Aber so steht es geschrieben …

  • Du solltest Dich auf die Suche nach dem "Punktown"-Taschenbuch machen. Richtig gutes Zeug. Die Romane sind bisher auch nicht schlecht. Aber "Punktown" stellt meines Erachtens den Höhepunkt der bisher erschienenen Bände dar.


    Werde ich tun, allerdings scheint diese Suche gar nicht mal einfach zu sein...und wenn man das Werk findet, werden (wie üblich) absolute Mondpreise verlangt...

  • Punktown macht mich ja neugierig, scheint seltsam und etwas vizarro zu sein, ich mag sowas ja total ...

    I saw the best minds of my generation, starving hysterical naked
    dragging themselves through the negro streets at dawn looking for an angry fix
    ________________


    Allen Ginsberg: Howl

  • in den 80er jahren gab es in unserer stadt
    eine große, dämmerdunkle industrieanlage die
    leerstand und in deren teils geräumte, teils
    noch voller merkwürdiger maschinen und
    produktionsabfall vollstehende hallen, für ein paar
    wochen künstler einzogen und ihre kunst unter
    diesen gegebenheiten wirken liessen, morbid bis phantasie-
    voll, das geheimnis vertiefend oder aufwühlend....
    es beteiligten sich tänzer, musiker, zeichner, bildhauer,
    maler, performancekünstler, schauspieler usf.
    an die abende dort, die stimmung,-- ein museum des untergangs und
    verfalls, schatten an der wand,erinnert mich die lektüre des
    2.romanes der höllenreihe von jeffrey thomas.


    schon im ersten teil ( tagebuch aus der hölle ) konnte man der bildreichen
    sprache von j.thomas folgen, hier ( der untergang der hölle ) vertieft sich der
    eindruck des apokalypse der hölle nicht nur durch die handlung, sondern auch
    in den visionären, rostigen bildern. der punktown-autor trifft genau mein
    empfinden fürs können, fürs erfassen, für tiefgang. allein die anspielungen
    würden ein 400 seiten werk, religions- und literaturbezogen, füllen.
    extraklasse :thumbsup:

  • Werde ich tun, allerdings scheint diese Suche gar nicht mal einfach zu sein...und wenn man das Werk findet, werden (wie üblich) absolute Mondpreise verlangt...


    Als Taschenbuch teuer, aber falls Du das hier suchst:


    eBook Punktown (auf der Festa-Seite finde ich es leider nicht in digitaler Form ?( )

    "Freaks and fiddles, banjos and beasts: writing redneck horror" - Weston Ochse -

  • Dein Text ist sehr anschaulich geschrieben, Jörg, die von Dir erwähnten Örtlichkeiten erinnern mich an das Kunsthaus Tacheles, ein etwas zerfallener Gebäudekomplex hier in Berlin, in dem sich in früheren Zeiten ein Kaufhaus befand. Nach der Wende wurde es von Künstlern der "Künstlerinitiative Tacheles" besetzt, um es vor dem Abriss zu bewahren. In späteren Jahren war es ein Spielort für Off-Theaterproduktionen und Heimat für die freie Berliner Tanzszene.
    Vor einem knappen Jahr wurde deas Tacheles trotz zahlreicher Proteste endgültig geräumt...


    Das dieses Ambiente Dich an Jeffrey Thomas' neues Werk erinnert, glaube ich Dir gern, da ich bisher aber leider noch gar nichts von diesem Schriftsteller gelesen habe, kann ich dies nicht für mich selbst behaupten...

  • gerade dir auch, ronald, könnte jeffrey thomas
    unbedingt zusagen. eben weil er nicht blank
    horror schreibt..., sondern wie gifune
    von der kunst des anspruchs zeugt...
    ohne dabei elitär oder abgehoben zu wirken...

  • Werde bald "Der Untergang der Hölle" lesen. Hab das Buch schon hier liegen. Alleine das Cover sieht wunderbar aus.
    Vor allem was Jörg schreibt, macht mir sehr viel Appetit. 8)
    Aber zu Zeit habe ich viel nachzudenken, sodass ich mich auf so ein schönes Werk gerade nicht einlassen kann. Wenn ich es lese möchte ich gedanklich voll dabei sein.


    Das Buch "Punktown" fehlt mir auch in meiner Sammlung. Die Preise sind echt die Hölle. Hätte ich nur mal eher reagiert, vor paar Monaten gabs das Buch für 2-4 Euro bei Rebuy. Nur da wusste ich noch nicht das das Buch so selten ist. ;(


    LG