Edward Lee

  • So jetzt will ich es aber wissen :)
    Hab bis jetzt alles von Lee in Deutschland erschienene, abgesehen von den Heyne sachen, gelesen.
    Bin mir aber noch nicht 100% sicher ob er zu meinen Tops zählt.
    Was sind eure Eindrücke? Was findet ihr gut und was nicht?
    Schreibt auch gern eigene Impressionen zu den einzelnen Büchern.
    Bin gespannt auf die eindrücke die den einen es mögen den anderen es nicht mögen lassen.
    [Blocked Image: http://blutundbeuschel.files.wordpress.com/2012/09/edward-lee.jpg%3Fw%3D398%26h%3D444]

    “There are not many persons who know what wonders
    are opened to them in the stories and visions of their youth; for when
    as children we learn and dream, we think but half-formed thoughts, and
    when as men we try to remember, we are dulled and prosaic with the
    poison of life.”
    -H. P. Lovecraft

  • Ich kenne bisher nur Bighead und das Schwein (der Besudler und Creekers liegen noch ungelesen hier).


    Na, ja. Lee ist halt etwas speziell. Ich finde die Bücher recht unterhaltsam und eigentlich ganz gut geschrieben, kann den tierischen Hype um ihn trotzdem nicht nachvollziehen. Auch wird es zum Beispiel wie bei Bighead mit der Zeit langweilig, wenn es nur noch um verschiedene Arten des Fi..ens geht und das aller drei, vier Seiten.
    Abstoßend waren da für mich die beiden Schnapsschmuggler, da hats mich doch manchmal ganz schön geschüttelt :D


    Kurzum: gute Unterhaltung der etwas besonderen Art, die gewiß nicht für jeden geeignet ist. Allerdings wird Lee auch etwas überschätzt.
    Ist aber nur meine persönliche Meinung und so viel habe ich ja bisher von ihm noch nicht gelesen.


    Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten ;)


  • Ich muss sagen, dass ich mit Lee nicht warm geworden bin. Bighead war bisher mein einziges Buch von ihm und das habe ich nach etwa der Hälfte abgebrochen. Mir hat zwar der Stil schon recht gut gefallen und ich habe mich auch sicherlich nicht an der expliziten Sex/ Gore-Mischung gestört, ich fand nur diese Vorhersehbarkeit in Sachen Vögeln - Töten - Überreste noch mal Vögeln - (teilweise) Gehirn wegfuttern einfach nur ermüdend und langweilig. Und das hält mich bislang immer noch davon ab, einen der anderen Titel anzutesten.

  • Ich habe mir bis jetzt "Bighead", "Creekers", "Flesh Gothic" und "Das Schwein" von Edward Lee zu Gemüte geführt. Unterhaltsam waren sie alle, soviel steht mal fest.


    Bemerkenswert an seinen Werken ist für mich, wie er es trotz eines immer präsenten Überbaus aus Blut, Sex, Eiter und Ekel schafft, verschiedenartige und teilweise recht pfiffige Storys zu kreieren, die sich auch vom Schreibstil ein wenig unterscheiden.


    "Bighead" und "Das Schwein" sind von vorne bis hinten darauf aus, den Leser zu provozieren und ihm mal so richtig in die Fresse zu hauen. "Creekers" ist eine recht interessante Mischung aus Horror und Krimi. Mein bisheriger Favorit ist "Flesh Gothic", weil er das ewige Thema Schweinskram und Splatter mit Teufelsbeschwörung und Spukhäusern mischt, und das auf recht spannende und intelligente Weise. Man merkt dem Buch an, dass es eine gewisse Recherche erfordert hat.


    Abschließend kann ich sagen, dass Edward Lee mich bislang nicht enttäuscht hat, und ich bin schon sehr gespannt auf seine bald erscheinende Zusammenarbeit mit Wrath James White, ein Autor, von dem ich mir auch rech viel verspreche...

  • Jetzt fehlen nur noch nen paar Fanatiker^^


    Also meine Topliste is:


    1. Innswich Horror (auch wenns nich bei Festa erschienen is. Warum eigentlich?)
    2. Der Besudler auf der Schwelle (meine Freundin hat sich über den Buchtitel immer lustig gemacht^^)
    3. Bighead (mega Trashgranate)
    4. Creekers (Cooles Ende)
    5. Haus der Bösen Lust
    6. Flesh Gothic
    7. Das Schwein


    Und zu "Das Schwein" will ich nochmal sagen das ich die Debatte vorher in anderen Foren unsagbar lächerlich fand^^
    Und inhaltlich muss ich sagen, schade.
    Die Idee bzw. die story oder Handlung (die leider nur auf den letzten 30 Seiten zur geltung kam) war genial.
    Nur leider war davor nur ne aneinanderreihung von Splatter-und Sodomieszenen.
    Man hätte das mehr ausbauen können. Schade :(

    “There are not many persons who know what wonders
    are opened to them in the stories and visions of their youth; for when
    as children we learn and dream, we think but half-formed thoughts, and
    when as men we try to remember, we are dulled and prosaic with the
    poison of life.”
    -H. P. Lovecraft

  • habe bisher alles auf deutsch von mister ungeheuerlich gelesen.


    "flesh gothic" gefiel mir am besten, weil es zeigt, dass edward lee
    grundsätzlich grandios erzählt... gerade wenn man sich mal mit magie beschäftigt
    hat ist sein fachwissen enorm...


    ob sein werk immer appetitlich ist, ob man seine eigenen ekel-grenzen findet ?
    ( von laymon wurde noch vor n paar jahre ähnliches erzählt, er seie nur
    widerlich ) man muss ihn ja nicht lesen. aber ich, der zuerst dolle skeptisch
    war, ich jedenfalls bin sehr begeistert!


    einzig seine inferno-bände gefielen mir gar nicht...
    pendelt zwischen gothic-jugendbuch und fantasy, auch mal horrorkost
    unmotiviert hin und her... :huh:

  • An Jörg:


    Ich fand übrigens sehr lustig wo im Horror-Forum der vergleich zwischen Laymon und Lee gezogen wurde, wegen dem Buch "Das Schwein"^^
    Was Laymon wohl daraus gemacht hätte? ?(
    Wo die Sodomie in "Das Schwein" so angeprangert wurde.
    Musste da glei an den 1. Band der "Beasthouse Chronicles" denken in dem einer der Hauptcharaktere ein Pädophiler Killer ist.
    Pädophilie=OK?
    Sodomie=nich OK?
    Es geht um Unterhaltung und per devinition bei Horror um die Emotionen Angst, Grusel, Abscheu und Ekel...
    Und muss sagen das haben beide bei mir erreicht^^

    “There are not many persons who know what wonders
    are opened to them in the stories and visions of their youth; for when
    as children we learn and dream, we think but half-formed thoughts, and
    when as men we try to remember, we are dulled and prosaic with the
    poison of life.”
    -H. P. Lovecraft

  • über "das schwein" habe ich ja meine kundenmeinung auf der festa-homepage kundgetan.
    der hintergrund, den lee hierfür wählt, ist eine zeit in der die ganoven dick im pornogeschäft waren.
    was ein publikum fand wurde verfilmt...
    klar konnte sich e.l. hübsch auslassen, er erzählt eben keinen blümchen-horror.
    aber " ab 18 " ist schon sinnvoll!

  • also bis auf das schwein ( das sehe ich ähnlich wie dan west ) fand ich alle bisher gelesenen lee bücher echt klasse . beim ersten war ich noch total schockiert und wusste nicht recht was ich davon halten soll aber kaum wars beendet hatte er mich in der tasche ^^ . ich kann nicht mal genau sagen warum .... aber er schaffts immer wieder mich aufs neue zu fesseln . jedes seiner bücher is auf seine ganz eigene art und weise genial :-) und ich fiebere schon den nächsten entgegen .
    die debatte in dem anderen forum hab ich auch verfolgt :-) kann ich auch net ganz verstehen^^
    und jaaaa ich bin auch eine fanatikerin und freu mich drüber das ich nicht alleine bin :P

  • Innswich Horror (auch wenns nich bei Festa erschienen is. Warum eigentlich?)


    Inswich Horror hatte ich ganz vergessen. Eine geile HPL Hommage :thumbup:


    Voodoo Press war damals wohl schneller und wollte die Rechte auch nicht an Festa abgeben.
    Glaube so sinngemäß war das, hatte Frank da mal im GB gefragt.


    Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten ;)


  • Dan West


    ich denke fuer manche ist halt nur das "ok" was deren geschmack entspricht... ich kann und werde diese diskussionen um e.l. nie verstehn... eigentlich hat der gute mann ja nichts neues gemacht, so ziemlich alles was auf seinem niveau beschrieben ist hat es schon gegeben, und sei es in form von dreckigen witzen die man auf der strasse aufgabelt. er komprimiert seine buecher halt auf "nur dreckig" =] es gibt ne loesung die alle gluecklich macht : wer das nicht mag soll es nicht kaufen...

  • es muss ja auch net jeder mögen :-) . ich würds auch keinem aufschwatzen wollen... ok ... manchmal tu ich das schon^^ denen haben die bücher dann aber auch gefallen :P. ansonsten kann ich das geheule wie schlimm das schwein doch net war .... und wie ma sowas nur schreiben und oder lesen kann nicht verstehen. das derbste war ja das dann auch noch an lee`s geistiger gesundheit gezweifelt wurde.... und und und. dabei fand ich das schwein lange nicht so krass wie bighead oder der besudler...was wohl daran lag das er beim schwein die ekelszenen nicht so vertieft hatte wie bei den anderen büchern. was meiner meinung nach gut so war . weil die geschichte mit den tieren( sehr empfindliches thema) die will ma net wirklich im detail wissen (ansonten hätte ma dem buch gratis kotztüten beilegen müssen^^ mein empfinden) von daher nehm ich ihm das ganz sicher net übel^^. alles in allem war das thema nur oberflächlich angekratzt und hatte zum schluss noch ma die kurve ins unglaubwürdige genommen ^^ . also wer kann ihm da schon böse sein ? ;). ausserdem steht drauf was drinne is und wenn ich das net ertragen kann dann darf ich sowas auch net lesen. ma sollte das ganze nicht so nah an sich rann lassen oder sich im schlimmsten fall auch noch persönlich angegriffen fühlen... was bei manchen offensichtlich der fall war (siehe andere foren). solche sachen sieht/hört ma immer mal wieder ( in leicht verdaulicher form) in den nachrichten. das scheint die menschen weniger zu schockieren als ne erfundene geschichte..... und das is wirklich krank. von daher versteh ich die ganze aufrregung nicht wirklich :-)

  • Und vielleicht bilde ich es mir auch nur ein, aber oftmals habe ich bei Edward Lees Romanen (sehr häufig bei "Das Schwein") eine Menge Ironie zwischen den Zeilen entdeckt. Ich denke, er selbst nimmt seine Storys nicht halb so bierernst wie viele seiner Leser...


    Seine Bücher sind als Unterhaltungslektüre natürlich alles andere als geschmackssicher, aber was man als Interessierter lesen will, muß man eben selbst entscheiden. Vielen dreht sich bestimmt auch bei Rosamunde Pilcher oder Nicholas Sparks der Magen um...


    Ich denke, wenn man gerne und häufig Bücher liest, sollte man alles Mögliche zumindest einmal antesten...wenn es einem nicht gefällt, schnappt man sich die nächste Lektüre...es gibt mehr Bücher auf der Welt, als man in seinem Leben lesen kann! ^^


    Wichtig ist nur eins: Erst lesen, dann beurteilen!

  • da geb ich dir recht :-) die ironie hat ma rausgelesen . mir hats spass gemacht und nu liegt mein interesse hauptsächlich bei seinen büchern . ich hab angefangen zu sammeln und ein paar schöne stücke ergattern können . is von euch noch wer sammler?

  • Ja ich bin Sammler aber nicht nur Lee^^
    Meinst das du auch die englischen Ausgaben kaufst?

    “There are not many persons who know what wonders
    are opened to them in the stories and visions of their youth; for when
    as children we learn and dream, we think but half-formed thoughts, and
    when as men we try to remember, we are dulled and prosaic with the
    poison of life.”
    -H. P. Lovecraft

  • Tja, eine Sammelleidenschaft an sich hatte ich eigentlich nie, aber bei Büchern muß ich einen extremen Suchtfaktor zugeben... :D


    Ja, gewisse Autoren (bei weitem nicht nur aus der Horrorecke) versuche ich so gut wie möglich komplett zu besitzen, auch wenn man aus Zeitgründen viele Bücher wahrscheinlich nur einmal in seinem Leben liest...

  • ich sammle nur lee und ja ich kaufe die englischen ausgaben auch :-) . allerdings noch nicht sooo lange von daher hab ich erst ne kleine sammlung. ich würd mich aber freuen wenns auf deutsch irgendwann auch ein paar limitierte und/oder gebundene ausgaben von ihm gäbe. aber ich mag net meckern^^ ich bin schon froh das festa so viele rausbringt die nächste zeit . was sammelt ihr denn sonst noch so an büchern?