Dies & Das

  • So hab gerade herausgefunden, dass ich jetzt offiziell in men Corona Risikogebiet lebe.

    Weis gar nicht, was des jetzt bedeutet, aber für mich wahrscheinlich eh nicht sonderlich viel , weil ich eh nicht so gerne unter Menschen gehe.

    Also in so fern: passt schon. 🤪


    Wünsche allen ein super Wochenende.

  • Schönen guten Morgen, wünsche allen einen erholsamen Sonntag.


    Trinke jetzt erstmal nen Kaffee und schaue was in der Welt so los ist.

    Dann geht es weiter mit der Wäsche, denn von alleine wandert sie leider nicht in den Schrank.

    Natürlich wird auch wieder Wäsche gewaschen, denn die wird komischer weise nie weniger.:/

    Gelesene Bücher 2020
    in
    Frankfurters Blog

  • Mach Dir da mal keinen Kopf. Ich denke ganz Deutschland wird im Laufe der nächsten Woche Risikogebiet...die haben es verbockt.

    Nene, alles gut.

    Ich mach mir da keine Sorgen.

    Erstens: bin ich wie gesagt nicht viel unter Leute, klar ich geh auch einlaufen aber ansonsten hab ich eh nur regelmässigen Kontakt zu 2-3 ausgewählten Personen.


    Naja Risikopatient bin ich jetzt auch nicht direkt, bin jetzt bald 31 Jahre, also noch relativ jung.

    Gut, ich bin etwas zu dick und meine Leber is nicht grad Top, durch Medikamente, aber ich denk ich bin trotzdem relativ gut dran noch in dem Sinne.


    Und ansonsten halt ich mich an Abstände und Maske etc.


    Also denk des ok, da könnte ichs deutlich schlechter treffen..


    Ich hab ja die Hoffnung, dass sie dieses Jahr zu Silvester keine Böller in verkauf bringen, wegen evtl. Partyverbot.

    Klar ich hab verständnis für Leute die gerne ne Silvesterparty machen aber ich hasse diesen Tag, weil mein Hund immer so unter den Böllern leidet.

    Naja, mal schaun wie's sich alles entwickelt, aber Angst hab ich deswegen nicht, da gibts andere Dinge die mich Angst versetzen.


    Und ja ich geb dir recht, die Regierung hats verbockt, die müssten viel vorausschauender planen, im Sommer hätte schon alles für den Winter gemanaget sein sollen, so dass sie jetzt schon wieder für das Frühjahr planen könnten.

    Weil jeder der logisch denkt, wusste, dass die Infektionen sich im Herbst so entwickeln werden, also ich hab dass schon im Juli/August zu jemand gesgat, dass es im September wieder richtig losgeht, gut jetzt is Oktober, n Monat später, aber es war klar.


    Naja schau mer einfach mal wies weiter geht, es bleibt spannend.

  • Puh. Das war ja was. Hab meinen Kaffeevollautomat mal wieder entkalkt. Gestern angefangen und beim durchspülen ging es nicht weiter. Bissl was probiert und nix hat geholfen. Letztlich einfach über Nacht so gelassen und heute früh nochmal probiert. Zwischenzeitlich schon kurz nach ner neuen Maschine gesucht. Heute früh gings dann doch weiter. Nachdem ich den Wasserbehälter wieder aufgefüllt hatte, damit der zweite Spüldurchlauf startet konnte, ging es wieder nicht weiter... Dann nochmal ne Stunde gewartet und nochmal probiert. Dann ging es endlich durch. Ich vermute, dass sich ein Kalkstück gelöst hatte und irgendwie den Durchlauf blockiert.

    Arbeiten ohne Kaffee? Da hat es in Firmen schon Meutereien gegeben :-D

  • Aloha!

    Was ein eriegnisreiches Wochenende bislang. Hatte kaum Zeit für mich und war nur unterwegs oder am Arbeiten. Heute Nachmittag schaffe ich dann vielleicht endlich mal eine Seite in meinem Buch zu lesen.

    Gestern mit Paps unsere Korkenzieherweide gefällt, die hat den trockenen Sommer leider nicht überlebt. War gar nicht so leicht, da in allen Richtungen Zäune, Dachrinnen, Hauswände und Terrassen waren. Also rauf eine schnöde Leiter und Stück für Stück abtragen. Nachmittags dann noch direkt die trockenen Äste in der Feuertonne verfackelt.

    Immerhin war noch Zeit eine Reihe Knoblauch anzupflanzen. Habe ich noch nie probiert, also wurde es mal Zeit.


    Gleich gibts hier Lachs vom Grill mit jede Menge Kräutern. Gab noch mal einen Schub im Garten, so dass wieder genug vorhanden ist.

    Ich wünsch euch noch einen schönen Sonntag.

  • Sascha & Crimson :

    Das die nicht wirklich für die Zukunft planen, was das Virus angeht, dürftet ihr spätestens zu Sylvester merken, wenn dann wirklich die Böller zum Verkauf stehen.

    Denn das sich bei den Partys zum Jahreswechsel sowie spätestens ab dem Treffen der gut abgefüllten Nachbarn auf der Straße zum Raketen zünden gleich auch die nächsten Risiko-Zellen bilden, hat man da seitens der Landes- wie der Bundesregierung sicherlich noch nicht auf dem Schirm. Da pennen die genauso, wie Sascha es schon richtig gesagt hat, was den Herbst und die kalte Jahreszeit angeht.

  • Sascha & Crimson :

    Das die nicht wirklich für die Zukunft planen, was das Virus angeht, dürftet ihr spätestens zu Sylvester merken, wenn dann wirklich die Böller zum Verkauf stehen.

    Denn das sich bei den Partys zum Jahreswechsel sowie spätestens ab dem Treffen der gut abgefüllten Nachbarn auf der Straße zum Raketen zünden gleich auch die nächsten Risiko-Zellen bilden, hat man da seitens der Landes- wie der Bundesregierung sicherlich noch nicht auf dem Schirm. Da pennen die genauso, wie Sascha es schon richtig gesagt hat, was den Herbst und die kalte Jahreszeit angeht.

    Yeah, es is doch immer wieder schön, wenn es Menschen gibt die, die gleiche Meinung haben und die auch ihren Kopf anschalten können, was leider immer seltener wird.


    Danke!!!!

  • Schönen guten Morgen, wünsche allen einen guten Start in die neue Woche.


    Sascha , Crimson , K. Wolfram


    Klar hat die Regierung auch Fehler gemacht, aber auch die Bevölkerung sollte sollte ihren Teil beitragen.

    Jeder schimpft auf die Regierung, die Vorgaben zur Eindämmung macht und wenn sie darum bittet, dass die Bevölkerung eigenverantwortlich handelt, das wird dann nur von einem Teil beherzigt, beim anderen Teil meint man es wäre alles vorbei.

    Die Regierung bemüht sich anscheinend Momentan darum die Zahlen im Zaun zu halten, denn ich denke, was nützt es im Sommer für den Herbst zu Planen, oder im Herbst / Winter für Frühjahr / Sommer zu planen, wenn das aktuelle Geschehen sich nicht konstant entwickelt oder gleichbleibend ist.

    Gelesene Bücher 2020
    in
    Frankfurters Blog

  • Guten Morgen zusammen,


    mir ist gerade aufgefallen, dass ich am Samstag einen besonderen Jahrestag hatte ^^ Vor 15 Jahren, am Montag, den 17.10.2005, habe ich mir nach einer Vorlesung mein erstes Buch aus dem Hause Festa gekauft:


    BRIAN LUMLEY - NECROSCOPE - DAS ERWACHEN :love:


    Ich hatte mich sofort in die Cover der Necroscope Bücher verliebt... und dadurch bin ich auch Frank Festa und dem Festa Verlag quasi verfallen ^^ Über die Homepage, Foren und das Necroscope-Wiki bin ich dann immer weiter in die Welt der Festa Bücher abgetaucht. Kurz darauf kamen dann auch Bücher aus der "Bibliothek des Schreckens", "Horror TB-Reihe" (jetzt Horror & Thriller Reihe) und der "Nosferatu-Reihe" dazu... und auch das war nicht das Ende... es kamen immer mehr Reihen und Bücher hinzu... und dadurch konnte ich im Lauf der letzten 15 Jahre viele neue Autoren und Werke entdecken... unglaublich wie lange das schon her ist... die Zeit vergeht wie im Flug...


    Ich hoffe, dass noch viele weitere Jahre und Bücher hinzukommen (auch wenn die Bücherregale platzen) :)


    An dieser Stelle: Vielen Dank für eure tolle Arbeit liebe Festas, macht bitte weiter so! :thumbsup:

  • Beides muss stimmen.

    Die Leute müssen sich am Riemen reisen und die Regierung muss planen.

    Ich hätte zb schon im Sommer gesagt: Silvesterpartys auf keinen Fall, komplett egal wie die Zahlen sind, auch wenn sie niedrig sind, weil sonst steigen sie massiv an nach den Partys.

    Und dann müssen die Leute sich dran halten und Polizei im Fall der Fälle halt einschreiten.

    Weil es wird niemand umbringen ein Jahr mal auf die mega Sause zu verzichten.


    Und klar es stimmt: man muss schon aktuell reagieren wenn es zb. Hotspots etc gibt.

    Aber man muss genauso auch in die Zukunft planen zb jetzt darüber Nachdenken wie geht man im Frühjahr mit evtl. Urlaubern mit Quarantäne um.

    Und wenn sich alles doch besser entwickelt kann man ja auch jederzeit noch bissl lockern.

    Aber ich find des war schon im Sommer klar, dass es keine Silvesterpartys geben darf inkl. keine Böller, weil logisch: Böllern tun häufig junge Menschen oder Familien die sich mit Nachbarn auf der Strasse treffen und da hält sich dann kein Schwein mehr an Abstände.

    Wie gesagt: schon im Sommer hätte ich gesagt: dieses Silvester keine Böller, und damit hätte ich die Gefahr genommen dass Gruppen von Menschen sich zum.Bölllern treffen.

    Also ein bisschen sollte man immer einen Plan haben, soviel erwarte ich von einer Regierung und genauso erwarte ich von jedem Bürger das er sich an die Regeln hält und wenn nicht muss er sanktioniert werden.

    Eigentlich ganz einfach.

  • Wie manche Städte auf die Idee kommen auf Weihnachtsmärkte zu setzen, kann ich auch nicht verstehen! Ein Weihnachtsmarkt unter Coronaregelungen ist alles nur kein Weihnachtsmarkt! Jetzt hat gerade in unserer Stadt wieder eine Shishabar aufgemacht, muss in dieser Zeit auch nicht sein, gerade wenn man sich einen Großteil der Besucher genauer anschaut. Es mag auch vernünftige Besucher von Shishabars geben, die Mehrheit dürfte aber auf Regeln und Gesetze pfeifen! War bei einer vorherigen Shishabar gut zu sehen!

    Es gibt einen Grund unsterblich zu sein! Man kann die meisten wichtigen Bücher lesen!
    Real Music Fans: "God Give us Malcom Young back and we give you Justin Bieber!" God: "Fuck no!"

  • Frankfurter :

    Im Grunde hast du ja recht. Doch setzt das auch eine Bevölkerung voraus, die mitdenkt und entsprechend der bestehenden Situation eigenverantwortlich handelt.

    Aber guck dich doch mal um, da findest du eine Menge Spinner, Verschwörungstheoretiker und andere Paradiesvögel (wie die rechte AfD) bei denen du schon im Sommer sehen konntest, dass die im Herbst völlig aus der Rolle fallen. Dann versucht jede Landesregierung es den dortigen Wirtschaftsverbänden recht zu machen, während man die Kleinunternehmen und den breiten Mittelstand faktisch im Regen stehen lässt. Ein einheitliches und damit vernünftiges Vorgehen sieht jedenfalls anders aus. Und kaum hat man Reisen wieder zugelassen und eine Lockerung nach der anderen durchgezogen, und schon zogen die Zahlen der Infektionen wieder kontinuierlich an. Und als wenn das noch nicht genug der gelebten Dummheit von sogenannten mündigen Bürgern wäre, fangen die ersten schon wieder an, in den Läden das Klopapier zu plündern. Ich frage mich nur, wozu die das jetzt schon wieder horten wollen? Liegt das Klopapier demnächst schön verpackt für die Kleinen unter dem Weihnachtsbaum?

    Du siehst also, bevor die Bevölkerung mehrheitlich auch ihren Beitrag in einer solchen Situation leisten kann, sollte sie erst einmal eine gute Portion Verstand inhalieren. Und so lange das nicht passiert, sollte man bei den weitreichenden Planungen in einer Pandemie immer auch die Verrückten, Gedankenlosen und Dummköpfe gleich langfristig mit einplanen, weil es genau die sind, die unsere Gesundheit und Sicherheit durch ihr verantwortungsloses Verhalten massiv gefährden.

    ~ ABANDON ALL HOPE YE WHO ENTER HERE ~

  • Ein Nachbar von mir hat mit erzählt seine Tochter muss jetzt in Quarantäne weil eine Mitschülerin infiziert ist ABER er also der Vater muss nicht in Quarantäne......so ein Quatsch....weil sollte seine kleine infiziert sein, dann wird es ihn wohl auch kurz danach treffen, also ich denk in so nem fall entweder alle oder keiner......


    Genau so ein Quatsch:

    meine Mutter arbeitet in ner Arztpraxis, anfang des Jahres wurden die Coronatests drausen aufm Parkplatz gemacht, wo der Patient im Auto gewartet hat bis der Arzt zum Auto kommt und jetzt ises nimmer so, jetzt stehen die Leute die getestet werden alle schön schlange vor der Türe, zwar am Hintereingang aber trotzdem alle stehen se da in der Reihe, dort wo auch die Mitarbeiter der Praxis rein und raus müssen bzw. öfters vorbei müssen und sie stehen da halt schön schlange, also alle zusammen und zu dem Zeitpunkt weis ja noch niemand wer von den Leuten positiv oder negativ is.

    Also sind die positiven ne Gefahr für die Mitarbeiter der Praxis und auch für die anderen die auch getestet werden und auch dort warten.


    Also verstehen muss man des alles nicht mehr.......

  • Sascha :

    Sie es mal wie in einem Roman. Da hapert es ja auch bisweilen mit der Logik.

    Aber dieses Problem mit der Logik besteht leider auch oft genug in der Realität und ist nur sehr schwer mit einem halbwegs vernünftigen Verstand zu erklären oder nachzuvollziehen.?(

  • Sascha :

    Sie es mal wie in einem Roman. Da hapert es ja auch bisweilen mit der Logik.

    Aber dieses Problem mit der Logik besteht leider auch oft genug in der Realität und ist nur sehr schwer mit einem halbwegs vernünftigen Verstand zu erklären oder nachzuvollziehen.?(

    Haha

    ok, der war gut.

    Dann ham mer ja Glück, dass es kein Edward Lee Roman is, sonst würden wir von Rednecks und Monstern mit fragwürdigen sexuellen Vorlieben überrannt werden.

    🤪

  • K. Wolfram

    Sascha


    Wäre dies eine Ed Lee Pandemie, dann würde ich mich auf die Tentakel & den Kühlschrank voller Körperflüssigkeiten, Tüten angefüllt mit "Salziger Marmelade" oder virulentem, vorverdautem Essen und anderen Sachen freuen...


    "Sogar der Virus war angeekelt...", dachte sich das Schwein.

  • Frankfurter


    Ich sehe das eigentlich exakt so, wie K. Wolfram das oben beantwortet hat. Wenn ich jetzt etwas dazu schreiben würde, wäre es quasi dasselbe, nur mit anderen Worten.

    Ich bin normalerweise auch jemand, der alles, was die Regierung mit unseren Rechten macht, hinterfragt und beobachtet (Stichwort: Grundrechte)..aber selbst dem blödesten Hammel sollte mittlerweile klargeworden sein, dass man dieses Virus nicht auf die leichte Schulter nehmen darf und es deshalb eben Einschränkungen geben MUSS.


    Meine Meinung über die Menschheit hat sich in dieser Pandemie sehr zum Negativen gewendet. Ich sehe jede Menge Egoisten und/oder dumme Menschen, die durch ihr Verhalten die Schwächeren (Alte, Risikogruppen usw.) immens gefährden...ohne Rücksicht auf Verluste.

    Das widert mich extrem an.