Bibliophile Macken

  • Gestern war mal wieder so ein besonderer Tag. Lese gerade KIN.
    Habe gestern 2 Stunden gelesen.
    Lesefortschritt: 0 Seiten !!!! ;(


    Das Buch ist für mich gerade sehr spannend. Gestern aufgehört zu lesen bei Seite 72 und kein bisschen weiter gekommen, da ich mit dem Kopf nicht bei der Sache bin. Ich lese bin dann irgendwo bei Seite 90 und merke dann das ich gar nicht verstanden habe um was es geht.
    Also wieder zurück zur Seite 72 und nochmal von vorne. Und das gestern etliche male. X/
    Ihr denkt sicher warum liest es dann wen er nicht bei der Sache ist. Na ist halt gerade Spannend und ich will wissen wie es weiter geht.
    Geht es euch manchmal auch so??

  • Wenn ich bemerke, daß ich mich nicht auf ein Buch konzentrieren kann und mit den Gedanken ganz woanders bin, blättere ich auch schon mal zurück und versuche es noch mal. Bringt das nicht, laß ich es dann aber sein und versuche es die folgenden Tage wieder. Wenn mich ein Buch vom Thema oder Schreibstil her momentan gar nicht anspricht, lege ich es ganz beiseite und wird dann irgendwann noch mal begonnen. Aber krampfhaft versuchen in einem Buch weiter zu kommen ist nicht mein Ding.


    Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten ;)


  • wenn ich zu müde bin passiert das wie von dir beschrieben, oceanpik, bei mir.


    ansonsten gibts nichtaufnahme und nichtverstehen von textinhalten
    wenn gerade akute sorge und not herrscht, z.b. um unseren sohn,
    aber dann nehme ich sowieso kein buch zur hand.
    oder wenn ich zu sehr abgelenkt bin....
    aber dann leg ichs buch sowieso weg... ;)

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

  • Ja kenne ich gut, in meinem Kopf gehen andere Sachen vor aber trotzdem lese und blättere ich dann seltsamerweise weiter ohne was davon mitzubekommen und muss später wieder an den Anfang zurück, crazy! Aber dann lege ich das Buch auch zur Seite und warte auf einen geeigneteren Moment.

  • Ich mach das beim eReader. Der zeigt mir an, wieviele Minuten ich bis zum Ende des Kapitels hab. Dann wenn ich aufhöre zu lesen, schau ich nach, wieviel Zeit er mir bis zum Ende des Buches berechnet. Das motiviert mich dann, noch mehr zu lesen. Vor allem, weil ich eigentlich ein langsamer Leser bin und mich die ausgerechneten Stunden meist verblüffen. Ich denke immer, es braucht viel länger, um das Buch zu beenden. Bei Papier-Büchern mache ich das nicht, weil es mich eher demotiviert.

  • Ist mir heute aufgefallen Bei "Verseucht"


    Immer wenn ich ein Kapitel zu Ende habe schau ich wie viele Seiten es geht bis zum nächsten Kapitel. So als Alibi ob ich noch die Zeit habe es zu lesen


    Mache ich auch... Erwische mich ganz oft dabei... Mein Freund macht das ebenfalls und am Wochenende wird alles in Seiten und Kapitel gemessen... "Warte ich gucke mal eben wie lang das Kapitel ist... Ok. In 10 Seiten können wir kochen/zum klettern fahren/ins Bett etc..." ;)

  • Das mache ich auch immer.


    Und bevor ich ein Buch anfange, sehe ich nach, in welchem Jahr es geschrieben wurde (besonders bei Science-Fiction und Horror). Wenn in einem Buch von 1950 Künstliche Intelligenz vorkommt, ist es beeindruckender als die gleiche Thematik in einem Buch von 2000. Und wenn bei einem Horrorroman aus den 70ern keine Handys und PCs vorkommen, ist es weniger verwunderlich als wenn das Buch von 2010 ist ^^

  • Was ist ein besserer Einstieg in ein Forum als seine Bibliophilen Macken zu „beichten“? :saint:


    ich habe einen Bücherordner in dem fein säuberlich notiert wird welches Buch ich noch lesen/haben möchte und welche/wie viele Bücher eine von mir gelesene Romanreihe inzwischen hat


    auch ich muss bei einer Romanreihe die Bücher in chronologischer Reihenfolge lesen … und je nach Romanreihe kann es auch vorkommen das ich, bevor ich den neuesten Band lese, nochmal seine Vorgänger lese.


    Verleihen ist auch so eine Sache …
    bei Büchern die ich jetzt nicht so liebe ist das okay, aber so ganz bestimmte Bücher leihe ich im Höchstfall nur an eine ganz bestimmte Freundin (nennen wir Sie einfach mal Eule). Bei Eule weiß ich aber auch das sie genau so mit einem geliehenen Buch umgeht wie ich es erwarte.

    Ein Buch ist für mich ein Gebrauchsgegenstand der sorgsam zu behandeln ist. Ich hasse Eselsohren, aber gerade bei Büchern die ich oft lese kann es auch
    schon vorkommen das sie etwas „zerfleddert“ aussehen. Allerdings besitze ich auch keine Sammlerausgaben oder so, die würde ich wahrscheinlich in einem Glaskasten oder so „ausstellen“ und mich kaum trauen sie zu lesen.


    natürlich habe auch ich meine ganz eigene Art meine Bücher zu sortieren, woraus sich dann auch gleich noch meine Macke mit dem Regal an sich ergibt. Ich habe
    bisher noch kein Bücherregal gefunden das meinen Macken entspricht (Bestimmte Tiefe und so etwas). Nach dem ich ein paar Jahre drüber nachgedacht habe, ist mir allerdings endlich ein Bauplan eingefallen wie ich ein Regal genau nach meinen Vorstellungen bauen kann :D


    an neuen Bücher schnüffel ich immer nur dann wenn sie beim Kauf in Folie eingeschweißt waren.


    ich räume mein Regal auch des öfteren um, vor allem wenn bei einer Buchreihe neue Bücher dazu kommen und die Regalreihe dann auf einmal voll ist. Ich kann es auch nicht leiden wenn eine Buchreihe auf 2 Regalreihen verteilt ist, was sich ja nur leider nicht immer vermeiden lässt


    Bei Buchreihen wo auf dem Rücken nicht die Reihenfolge steht, klebe ich kleine Etiketten mit den jeweiligen Nummern drauf


    mein SUB ist tatsächlich sehr klein, da ich Bücher die ich neu erwerbe meist sofort verschlinge


    ich hasse Buchumschläge … da geht es mir etwa genauso wie FUNKER :D


    mein Traum ist übrigens das ich mal eine Wohnung mit einem eigenen Lesezimmer habe


    wenn ich dann mal nen Partner finde und wir zusammen ziehen, gibt es AUF JEDEN FALL getrennte Bücherregale!!!


    es passiert mir auch des öfteren das ich beim lesen laut anfange zu lachen oder ähnliches. Damit habe ich dann wiederum schon des öfteren für Lacher gesorgt. Ach
    ja, und bei Büchern ist es bei mir wie bei Filmen...wenn es richtig traurig wird kullern bei mir schon mal die Tränchen.

    Es gibt Bücher in meinem Regal die ich schon mehr als 20 mal gelesen habe.


    wenn ich ein Buch aus einer bestimmten Reihe gelesen habe und es mir gefallen hat, dann wird erstmal rausgesucht wieviel Bücher diese Reihe noch hat und die
    landen dann in meinem Bücherordner


    gelesene und ungelesene Bücher stehen zusammen in meinem Regal, allerdings in getrennten Reihen. Wäre zwar nicht nötig, weil ich auch so weiß was ich schon
    gelesen habe, aber irgendwie müssen sie trotzdem getrennt sein. Erst wenn ich ein Buch gelesen habe kommt es auf seinen „richtigen“ Platz


    Ich hasse es wie die Pest wenn Bücher in zweiter Reihe stehen. Musste ich eine Zeitlang so machen und ich war echt froh als das vorbei war.


    Bücher wegwerfen …. nur wenn es wirklich Schrott ist. Wenn ich es aus welchen anderen Grund auch immer nicht mehr haben will, wird es verschenkt.


    Ich würde niemals die letzte Seite zuerst lesen...hatte auch eine Freundin die das immer gemacht hat und ich fand (und finde es immer noch) einfach fürchterlich


    wenn ich mir ein Buch geliehen habe und es gut war, dann kommt es auf jeden Fall in meinen Buchordner.

    Auch wenn ich einen e-Book-Reader habe und den zwischendurch auch gerne nutze, geht meiner Meinung nach nichts über ein echtes Buch. Und wenn ich mal ein e-Book gelesen habe und es mir gefallen hat … genau, Buchordner


    Ich „miste“ regelmäßig aus.

    Oh je, das war ja jetzt mal ein halber Roman :whistling:

  • Wow, 20 mal ein Buch gelesen. Ich habe nur als Kind Bücher mehrmals gelesen. Das letzte dürfte entsprechend ein Harry Potter gewesen sein. Jetzt schaffe ich es ja nichtmal meine ungelesenen Bücher vernünftig abzuarbeiten.

  • Üppige und interessante Aufzählung, SchneeKatze! :thumbup:
    Besonders beeindruckt mich, dass Du einige Bücher bereits über zwanzigmal gelesen hast...ich bin schon froh, wenn ich zu Lebzeiten schaffe, jedes meiner Bücher wenigstens einmal gelesen zu haben... ^^


    Edit: Ich sehe gerade, Jimmy ist davon auch verblüfft... :)

  • Wow, 20 mal ein Buch gelesen. Ich habe nur als Kind Bücher mehrmals gelesen. Das letzte dürfte entsprechend ein Harry Potter gewesen sein. Jetzt schaffe ich es ja nichtmal meine ungelesenen Bücher vernünftig abzuarbeiten.


    Üppige und interessante Aufzählung, SchneeKatze! :thumbup:
    Besonders beeindruckt mich, dass Du einige Bücher bereits über zwanzigmal gelesen hast...ich bin schon froh, wenn ich zu Lebzeiten schaffe, jedes meiner Bücher wenigstens einmal gelesen zu haben... ^^


    Da kann der SUB noch so groß sein, Lieblingsbücher haben immer vorrang :love: Und die Bücher die ich schon so oft gelesen habe, besitze ich auch schon seit Jahren. (Mit Ausnahme von "Flesch Gothic" - das habe ich seit 3 Monaten und in diesem Zeitraum auch schon genauso oft gelesen :D )

  • Ich hasse es wie die Pest wenn Bücher in zweiter Reihe stehen. Musste ich eine Zeitlang so machen und ich war echt froh als das vorbei war


    Wieviele Bücher hast Du denn, bzw. was für ein Regal ?


    Ohne die Bücher hintereinander zu stellen, würde bei mir gar nicht mehr funktionieren und da habe ich nicht mal so viele Bücher :)


    Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten ;)


  • Faszinierende Aufzählung. :thumbup:
    In einigen Punkten erkenne ich mich da wieder. Vor allem, was das Ausleihen betrifft. Dinge, die ich nie ausleihe (außer meinen Eltern):
    - CDs ( vor allem meine geliebten SACDs, SHM-CDs, XRCDs usw.)
    - Bücher


    Das einzige Buch, was ich bisher verliehen habe, war "Leben ohne Brot" von Wolfgang Lutz - aber auch nur, weil es ein reines Sachbuch ist und ich es verleihe, um meine Ernährungsphilosophie zu verdeutlichen.


    Meist gelesene Bücher:
    - CABAL (Clive Barker)
    - Alle Robotergesichten (Asimov)
    - Der Unbesiegbare (Lem)
    - Mittags, 22. Jahrhundert (Strugazki)

    "A life's a gospel - Some girls are soul
    Some baby's blues - Mine's rock'n'roll"


    Tiamat


  • Wieviele Bücher hast Du denn, bzw. was für ein Regal ?


    Ohne die Bücher hintereinander zu stellen, würde bei mir gar nicht mehr funktionieren und da habe ich nicht mal so viele Bücher :)


    Also zu dem Zeitpunkt hatte ich etwa 750 Bücher und nur 1 von diesen Billy-Regalen.