Rezensionen zu Festa-Büchern

  • Leider wird das Internet immer wieder dazu genutzt, durch solche Aktionen den privaten Frust abzubauen...ist einfach nur kleingeistig.


    Ich persönlich habe es immer so gehalten, dass ich außerhalb des Forums nur Bücher rezensiert habe, die mir gut gefielen. Bei negativen Eindrücken halte ich dann einfach die Schnauze. Das ist sicherlich ziemlich unkritisch, aber eine negative Rezension (selbst eine konstruktive) kann durch Missverständnis ganz schnell recht negative Auswirkungen haben. Und ganz ehrlich: die meisten negativen Rezensionen, die ich z. B. bei Amazon lese, sind alles andere als fundiert, sondern lediglich verbales Niedermachen eines künstlerischen Produkts. Und dann lieber Fresse halten...

  • Leider wird das Internet immer wieder dazu genutzt, durch solche Aktionen den privaten Frust abzubauen...ist einfach nur kleingeistig.


    Ich persönlich habe es immer so gehalten, dass ich außerhalb des Forums nur Bücher rezensiert habe, die mir gut gefielen. Bei negativen Eindrücken halte ich dann einfach die Schnauze. Das ist sicherlich ziemlich unkritisch, aber eine negative Rezension (selbst eine konstruktive) kann durch Missverständnis ganz schnell recht negative Auswirkungen haben. Und ganz ehrlich: die meisten negativen Rezensionen, die ich z. B. bei Amazon lese, sind alles andere als fundiert, sondern lediglich verbales Niedermachen eines künstlerischen Produkts. Und dann lieber Fresse halten...


    Da bin ich eher Franks Meinung. Lieber eine gut geschriebene negative Rezension, als mit Kritik hinter dem Berg zu halten. Das bringt meines Erachtens niemandem etwas.


    Kain: Laut Profil war er das letzte Mal im Februar hier aktiv. Keine Ahnung was der Bursche macht ?(


    Hm. Wann war das mit dem verschwundenen Flugzeug? Wenn ich mich recht erinnere, ist er beruflich ja ganz schön rumgekommen.

  • Meine Meinung zu dem Flieger hatte ich ja schon kundgetan.


    Aber diese Behauptung, Feststellung, dass Festa die guten Bewertungen kaufen würde, ist nicht nur eine Frechheit, sondern könnte durchaus womöglich als Rufmord gelten, unterstellt er doch dem Verleger unlautere Maßnahmen.

    The water in my whisky is the poison in my brain

  • Wie glaubwürdig ist ein Rezensent, der laufend Bücher von Autoren liest/kauft, die er schlecht findet???


    Wer geht von euch laufend ins gleiche Restaurant essen, obwohl er sich anschließend immer übergeben muss???

    Es gibt einen Grund unsterblich zu sein! Man kann die meisten wichtigen Bücher lesen!
    Real Music Fans: "God Give us Malcom Young back and we give you Justin Bieber!" God: "Fuck no!"

  • Könnte echt kotzen, was ich hier alles lese.


    Wenn jemand so böse Behauptungen von sich gibt, dann doch bitte mit Quellenangaben.


    Echt seltsam, dass jemand immer wieder Bücher liest die ihm nicht gefallen. Da kann doch was nicht dranstimmen.
    Mir passiert es sehr selten das mir ein Buch nicht gefällt, Denn ich suche mir immer das zum Lesen aus was mir gefallen könnte. Dadurch schleicht sich nur ganz selten mal ein Werk ein welches mir nicht zusagt. Und das ist total unabhängig vom Verlag.


    Da ich selten Rezis zu Büchern abliefere, kann ich ja nicht gemeint sein. Finde es jetzt nur traurig, denn ich wollte zukünftig mir mehr Mühe geben und gute Rezis zu Büchern veröffentlichen. Nicht das ich zukünftig als gekaufter Rezensent dargestellt werde, nur weil ich übermäßig Festa-Bücher bewerten würde. Mir gefallen halt sehr viele Bücher aus dem Festa-Verlag.


    Würde niemals ein Buch übermaßig positiv bewerten, wenn es mir tatsächlich nicht gefällt.


    Was da teilweise bei Amazon etc... abgeht ist echt traurig.


    @ Thilo: Natürlich betrifft dich keine Schuld. Weiß ja wie du es gemeint hast, bin ja der gleichen Meinung. Wenn uns ein Buch gefällt können wir ruhig mal eine gute Bewertung hinterlassen. Man muss ja nicht immer so eine professionelle Rezi abgeben wie manch andere. Behaupte auch von mir, dass ich nicht der gute Reziforumlierer bin. Deswegen halte ich mich in dem Bereich meist zurück. Aber hin und wieder bekomme ich es doch ganz gut hin. Vor allem bei Büchern die mich von den Socken hauen! Wie zum Beispiel bei "One Second After".
    Könnte mir auch von einigen anderen hier (Creed, Jörg, Couteau usw...) gute Rezis zu ihren Lieblingsbüchern vorstellen.
    Wichtig ist nur das man nur die Wahrheit mit in seine Rezis reinbringt. Denn wie Frank sagt, haben Lügen ja kurze Beine! ;)


    LG

  • Wie glaubwürdig ist ein Rezensent, der laufend Bücher von Autoren liest/kauft, die er schlecht findet???


    Wer geht von euch laufend ins gleiche Restaurant essen, obwohl er sich anschließend immer übergeben muss???


    Wohl etliche (wenn auch nicht von hier). Das nennt man dann Bulimie. ;) Sorry, aber nach der Steilvorlage musste das sein.

    The water in my whisky is the poison in my brain

  • Gibt natürlich auch professionelle Rezensenten, die halt Artikel verkaufen müssen. Denen kann ja egal sein, ob sie eine positive oder negative Rezension an den Mann bringen.


    Aber ich vermute mal, dass die ihre Zeit lieber mit Büchern verbringen, von denen sie etwas erwarten. Ich fände diesen Job andernfalls jedenfalls auf Dauer etwas frustrierend.

  • Wohl etliche (wenn auch nicht von hier). Das nennt man dann Bulimie. ;) Sorry, aber nach der Steilvorlage musste das sein.


    OK. Dann haben wir gleich ein neues Wort: "Buchbulimie"! :D


    Hoffen wir mal bei dem Rezensenten auf eine Heilung...

    Es gibt einen Grund unsterblich zu sein! Man kann die meisten wichtigen Bücher lesen!
    Real Music Fans: "God Give us Malcom Young back and we give you Justin Bieber!" God: "Fuck no!"

  • Genau deswegen mach ich bei Buchbewertungen nen Bogen um Amazon, wenn ich was schreibe, dann bei lovelybooks und das reicht mir, sind aber eben auch nicht immer nur positive Dinge,aber ich versuche zu begründen, warumb mir etwas eben nicht gefallen hat.
    ( Ich hoffe, Frank wird mir meine "Die Mutter" und die Laymon-Rezi verzeihen ;) .)
    Allerdings bin ich immer noch der Meinung das Bücher, vielleicht noch mehr als alles andere, Geschmackssache sind und wenn ich es nicht blutig oder eklig mag, dann greif ich nicht zu solchen Büchern, eigentlich eine ganz einfache Rechnung.

    Ja jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    aber das find' ich ganz okay
    denn ich hab' alles hinter mir gelassen
    was mich aufhält
    und jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    ja, vielleicht wirkt das arrogant
    doch vielleicht haben wir uns all die Jahre
    nie wirklich gekannt.


  • Wir sind hier 284 Festaner und Frank und Inge wissen was sie an uns haben!


    Sollen die Stimmen da draußen doch schreien, ich kaufe meine Festa Bücher eh nur über den Verlag, also was schert mich eine Bewertung bei Amazon.


    @@'Frank Festa', um es mal mit den Worten von Thomas D zu sagen:


    Und heute rufst du alle superhelden,
    alle großen meister, alle highlander, alle krieger, alle guten geister
    alle superfreaks und auserwählten
    um dich ins hier
    du hast millionen legionen hinter dir!

  • also was schert mich eine Bewertung bei Amazon.


    Hast schon recht.
    Aber das ist halt die Plattform mit den weitreichendsten Empfängern. Viele (gute) Bücher fand ich dort schon immer, aufgrund von teilweise guten (in Form von inhaltlich guten) Rezensionen kann man sich ein entsprechendes Bild machen. Und über Amazon und deren Rezensionen fand ich schließlich auch zum festa-Verlag.
    Wie jetzt der Kommentar zu der Rezension, die ich gepostet habe, für den Verlag zu werten ist, muss Frank entscheiden. Die Behauptung steht zumindest so erst einmal geschrieben. Dass Bücher (= Geschmackssache) schlecht bewertet werden, ist das Eine. Eine Behauptung über erkaufte, gute Rezensionen aber etwas völlig anderes.

    "Freaks and fiddles, banjos and beasts: writing redneck horror" - Weston Ochse -

  • Das ganze erinnert mich irgendwie an meinen Opa, der sich immer darüberaufregte, das ich als Teenie Horrorfilme geguckt hab, da kam immer "Wie kannst du dir das angucken, du bist doch ein Mädchen"...
    Aber genau, wir Frauen lesen nur Groschenhefte und schmelzen beim Gedanken an die männlichen Hauptakteure dahin, schief...


    Würd ja noch mehr schreiben, aber ich muß zurück an den Herd^^


    Nee, aber ich find die 2 Weibsen und die Rezi köstlich :thumbsup:

    Ja jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    aber das find' ich ganz okay
    denn ich hab' alles hinter mir gelassen
    was mich aufhält
    und jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    ja, vielleicht wirkt das arrogant
    doch vielleicht haben wir uns all die Jahre
    nie wirklich gekannt.