Ich lese gerade...

  • Die Geschichten,das Höllenrennen und Wüstenväter haben mir am besten gefallen,aus dem zweiten Buch des Blutes,Jacqueline Ess kommt danach.Rune hat mir sehr gut gefallen,habe es gebraucht kaufen können :D

  • Dan Simmons "Eiskalt erwischt" beendet. Und es bleibt bei meiner letzten Meinung: Dies ist einer der besten Thriller, die ich je gelesen hab. Muss mir die anderen 2 Teile demnächst ebenfalls zulegen. Volle Punktzahl für Joe Kurtz :thumbup:

  • LEICHENFRESSER zu ende gelesen.
    fand es sehr sehr gut.ein buch,an dem man lange denken wird....


    fange heute an mit CHRISTIANE F-MEIN ZWEITES LEBEN.
    ist nach,WIR KINDER VOM BAHNHOF ZOO ihre fortsetzung ihres lebens.


    sobald die widersacher-zyklus bücher da sind,werde ich sofort anfangen sie zu lesen.

  • Filth ist fast durch, danach lese ich meinen King weiter.
    Welsh ist wirklich ein toller Schristeller, wollte ihn ja immer mal wegen Trainspotting testen (ist ja DAS schottische Kultbuch der 90er!), aber Filth hat mir halt neulich erst als Film wirklich gut gefallen (James McAvoy hat's drauf), da hab ich mir jetzt halt erst die Buchvorlage DAZU gegriffen :D
    Grade wenn der recht kraftausdruck-vernarrte Mann aus der Perspektive des Bandwurms schreibt, der sich in den Därmen des Hauptcharakters festkrallt und immer mehr mit ihm verwächst, ihm immer näher kommt, dann ist das so unglaublich strange, dass es einfach nur genial kommt!

    I saw the best minds of my generation, starving hysterical naked
    dragging themselves through the negro streets at dawn looking for an angry fix
    ________________


    Allen Ginsberg: Howl

  • Ja, Bodde, Deine abschließende Meinung zu "Evil" interessiert mich auch sehr...das Buch ist eine wirkliche Erfahrung und allein schon mit diesem Werk hat Jack Ketchum es geschafft (so ziemlich als einziger Autor), mir einen echten Schlag in die Magengrube zu versetzen...


    Ein hervorragendes, beunruhigendes und wichtiges Buch!

  • Ich les zur Zeit die Wespenfabrik und habe noch ca. 80 Seiten vor mir. Muß sagen, da fällt ein Urteil gar nicht so leicht. Abgefahren, schräg, aber irgendwie genial, wie die Geschichte aus der Ich-Perspektive dieses 16jährigen Psychopathen erzählt wird. Stellenweise etwas schwer zu lesen, weil man gewisse Dinge auf Grund seiner teils wirren Gedankengänge nun überhaupt nicht nachvollziehen kann. Wie es auf dem Einband steht, hat es was von American Psycho. Liest sich aber (in meinen Augen) besser und ist nicht so zäh wie eben dieses Werk.


    Mal sehen, was das letzte Drittel des Buches noch so bringt ;)


    Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten ;)


  • hi leute bin fast mit "das motel" durch. ich muss sagen sehr coole story bisher. tolle charaktere und sehr spannend. an dem hab ich gar nix auszusetzen. ABER die übersetzung ist eine katastrophe.( ich denke mal das es an der übersetzung liegt).ich glaub ich hab jetzt zum 200 mal das wort "kichern" gelesen. in den unmöglichsten situationen!!!! mann kann doch auch mal ein anderes wort für kichern finden. das passt überhaupt nicht und es geht mir so tierisch auf den zeiger. :cursing: :cursing: :cursing: :cursing: wenn alle festas so übersetzt wären würde ich kein einziges buch mehr kaufen. echt furchtbar. :pinch:

  • "Das Motel" fand ich auch sehr gelungen. Brett McBean zählt auch zu den Autoren, die ich immer wieder gerne lese, auch wenn ich bezweifle, dass er das Überwerk "Die Mutter" noch mal toppen kann. Aber wer weiß, was da noch kommt...
    Dieses lästige "Kichern" hab ich jetzt grad gar nicht so in Erinnerung (ist aber auch schon ein paar Tage und Romane her, dass ich dieses Teil gelesen hab). Aber es stimmt schon, wenn sich so was ständig wiederholt (ob durch Übersetzung oder nicht), kann das schon nerven (obwohl, wenn der Rest stimmt, drücke ich da immer gerne nen Auge zu)

  • @ weasley: Ja, Du hast recht, der Begriff "kichern" wird in "Das Motel" geradezu inflationär benutzt...hat mich jetzt aufgrund der Spannung im Buch nicht so extrem genervt wie Dich vermutlich, aber unpassend ist das Wort schon in den meisten Fällen...wundert mich eigentlich, da das Buch (wie beinahe alles von Brett McBean) von Doris Hummel übersetzt worden ist, deren Übertragungen ins Deutsche ich sonst sehr schätze...
    Interessanterweise ist das vielfache Verwenden des Wortes "kichern" einer der am häufigsten genannten Kritikpunkte in den Amazon-Rezensionen...

  • Interessanterweise ist das vielfache Verwenden des Wortes "kichern" einer der am häufigsten genannten Kritikpunkte in den Amazon-Rezensionen...


    ja hab ich auch schon gesehen. es ist einfach so das es echt nervt. das buch liest sich einfach dadurch wie ein schlechter aufsatz eines viertklässlers. wobei ich nochmals sagen muss das die story und der schreibstil schon erste sahne sind. das buch generell ist super. die übersetzung ist halt mangelhaft