John Niven - GOTT BEWAHRE

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Titel: GOTT BEWAHRE
    Autor: John Niven
    Originaltitel: THE SECOND COMING
    Verlag: Heyne Hardcore
    Seitenanzahl: 400
    Preis: 9,99€

    Inhalt:
    Gott kommt aus seinem Urlaub zurück und sieht mit Erschrecken, was sich in den letzten 400 Jahren auf der Erde getan hat.
    Da Jesus in der Zeit ein Auge auf die Menschen haben sollte, sich dieser aber lieber Joints und Musik hingegeben hat, zieht Gott ihn zur Verantwortung und schickt ihn zurück auf die Erde.
    In New York angekommen, versucht Jesus den Menschen Gottes einziges Gebot ans Herz zu legen: Seid lieb!
    Er ist Mitglied einer Rockband, aber da es nicht so klappt, die Botschaft auf diesem Weg an den Mann zu bringen, nimmt er die Gelegenheit wahr und nimmt an dem größten Musikcasting der USA teil.
    Gemeinsam mit seinen etwas anderen Freunden begibt Jesus sich auf einen Roadtrip quer durch die Staaten.


    Meinung:
    Sehr unterhaltsame Kritik. Wie schon in KILL YOUR FRIENDS rechnet Niven auch hier mit der Musikindustrie ab. Diesmal versteift er sich auf das Phänomen der Castingshows und gibt damit einen lehrreichen Blick hinter die Kulissen. Desweiteren kritisiert er hier mit einem kleinen Augenzwinkern die Religionen und deren Anhänger.
    Brüllend komisch sind dabei die Dialoge zwischen Gott, Jesus, den Heiligen, Satan, etc.
    Nicht umsonst hat dieses Buch viele Kontroversen ausgelöst...in den Staaten sollte es wegen seiner Islamkritik sogar unters Messer. Niven nimmt kein Blatt vor den Mund und gibt uns hier einen Religionsunterricht mal aus einem anderen Blickwinkel.
    Uns wird erklärt, dass Gott NIE wollte, dass die Menschen an ihn glauben; er ihnen nur EIN Gebot gegeben hat (die uns bekannten zehn waren ein Egotrip von Moses ^^ ) und es auch sonst im Himmel und der Hölle etwas anders zugeht, als wir es uns vorstellen.
    Am Thema Musikcasting und die dahinterstehende geldscheffelnde Industrie läßt er kein gutes Haar und jeder, der sie auch hierzulande eher kritisch betrachtet, wird sich bei jedem Wort bestätigt fühlen.
    Und diese Kritik ist nicht einfach so aus den Fingern gesogen, Niven war selbst jahrelang Manager in einer Plattenfirma.

    Fazit:
    GOTT BEWAHRE ist von der ersten bis zur letzten Seite reinste Satire.
    Mit gutem Gewissen kann und will ich dieses Buch jedem empfehlen. Was die Religionskritik angeht...klar hats mir als überzeugter Atheist gefallen, weil ich selbst in vielen Punkten genauso denke. Aber ich glaube, dass auch Andersdenkende an diesem Buch ihren Spass haben werden. Natürlich nur dann, wenn sie es auch wirklich als Satire wahrnehmen.
    Der Roman passt dermaßen gut in die heutige Zeit und Niven hat genau den Nerv getroffen, um dieser Gesellschaft einen Spiegel vorzuhalten.
    Kritik ist gut...John Niven ist besser!

    GOTT BEWAHRE bekommt von mir 5 von 5 Punkten (mit Sternchen).
    The moon will rise - The night will fall
    I hold your hand - But you let go
    The sun will shine - The snow will thaw
    All things must pass - Into the unknown

    Escaping the past by embracing the future

    Leseüberblick

    900 times read

Comments 0