Vorstellungsthread

  • K. Wolfram Mach mal aus dem Masterton "Die Opferung", dann passts. Aber ich verstehe dich voll und ganz, das Buch ist einfach eine Offenbarung für jeden Horrorliebhaber :) Auf jeden Fall auch eines meiner liebsten Horrorwerke! Volle Empfehlung!

    Bei Keene machst du auch nichts falsch. ^^

  • Schon einmal ganz herzlichen Dank für diesen wirklich freundlichen Empfang! Man fühlt sich ja jetzt schon gut aufgehoben hier :)

    Vielen Dank auch für die ganzen Empfehlungen, die ich hier gleich mitbekomme :)


    K. Wolfram ich wusste nicht genau, ob ich hier schon was bzgl meines Geschmacks schreiben sollte, da ich die Foren nicht unnötig "zumüllen" wollte ^^ Aber wenn ich darf, schreibe ich hier kurz was zu meinen Vorlieben und dem, was mich eher weniger anspricht:

    Ich stehe hauptsächlich auf übernatürlichen Kram, bei dem man im ersten Moment vielleicht noch nicht ganz weiß, womit man es zu tun hat. Diese Ungewissheit packt mich da einfach sehr :) Das finde ich auch weitaus interessanter, als es "nur" mit irgendwelchen Psychopathen zu tun zu haben.

    Sex, Gewalt und Obszönität sind Stilmittel, die zwar vollkommen berechtigt im Horror-Genre vertreten sind, mich aber leider nicht reizen.


    Ich habe damals Dämon von Matthew Delaney gelesen und seitdem leider kein Buch mehr finden können, das mir einen dermaßen kalten Schauer über den Rücken laufen ließ. Der vollkommen deformierte Schatten, der die Treppe in unendlicher Langsamkeit emporstieg und dabei mit seinen Krallen die Tapete der Wand aufriss... War einfach absolut genial!


    Habe mir als Versuch nun von Graham Masterton Das Atmen der Bestie bestellt.


    Falls ihr noch irgendwelche Tipps für mich habt, würde ich die dankend annehmen :)

  • efbomber ,

    ja siehst du:!: Da kannst du mal sehen das ich langsam alt werde. Aber irgendwie stimmt es schon das die Opferung eine Offenbarung darstellt.:S


    ThePastAway ,

    da kannst du nichts "zumüllen" sondern so ein paar kleine Hinweise helfen hier und da durchaus, um ein paar passende Empfehlungen auszusprechen. Brian Keene hat es im übrigen in diesem Band nicht so mit "Sex und Obszönitäten". Eventuell einfach mal die Leseprobe zu Hilfe nehmen, um sich ein kleines Bild machen zu können.

    EVIL von Ketchum ist schon heftiger und hat mit Übernatürlichem eigentlich nichts zu tun. Dafür basiert die Handlung eben auf einem wahren und recht grausamen Kriminalfall, welcher auch der reinste Horror für das junge Opfer gewesen sein dürfte.

    Und DIE OPFERUNG von Masterton ist wie bereits gesagt speziell hier nie ein Fehler, wenn man auch H.P. Lovcraft mag und schätzt.

    Alleine BIGHEAD vom hier allseits beliebten Edward Lee kommt da wirklich mit jeder Menge Gewalt, Sex, Obszönitäten und einer hübschen Priese Ekel daher.


    Aber nun mal zu dem Buch DÄMON von Matthew Delaney. Das kenne ich wiederum (noch) nicht und könnte da noch ein paar grobe Informationen zur Handlung gebrauchen ... so aus reiner Neugierde eben.;)

    "Hackfleisch kneten ist wie Tiere streicheln ... nur eben später!":D



  • K. Wolfram vielen Dank für die Hilfe! :) Die Empfehlung von Masterton würde ich mir dann gleich mal anschauen, insbesondere da ich Lovecraft sowohl von seinem lyrischen Schreibstil als auch von seiner Inszenierung des Horrors (alles immer nur andeuten und viel Platz für die Fantasie lassen) sehr mag :)


    Brutalität, Sex und Obszönität schrecken mich tatsächlich eher ab als dass es mich begeistert. Habe damals In den finsteren Wäldern von Richard Laymon gelesen, welches sich diesem Stil bedient und war von dieser Art des Horrors nicht so angetan. Ich mag eher die Art, bei der man wirklich Angst empfindet (im Gegensatz zum Stilmittel Ekel), so dass man vor dem Schlafengehen noch einmal "unters Bett und in den Schrank schaut um sich zu vergewissern, dass da nichts ist" ^^


    Wie bereits gesagt, der Roman Dämon war wirklich genial. Erstmal zur Handlung: Ein aus dem zweiten Weltkrieg geborgenes Wrack, in dem das Böse lauert, wird nach Boston gebracht. Kurz darauf ereignen sich diverse seltsame Morde in der Stadt, die allesamt seltsame Zeichen hinterlassen. Mehr kann ich tatsächlich nicht erzählen, da ich sonst bereits spoilern würde.


    Zu den Stärken: Ich finde die Art und Weise, wie der Autor es schafft die gruseligen Situationen zu beschreiben unglaublich gut! Die Handlung ist sehr interessant und bringt einen dazu, weiterlesen zu wollen. Bereits nach den ersten Seiten beginnt der Horror in der Manier von Lovecraft, die zwar das Grauen einbringt aber einem nicht sagt, worum es sich handelt. Auch die unterschiedlichen Orte, an denen die Handlung spielt ermöglicht es dem Horror interessant zu bleiben ohne das Gefühl aufkommen zu lassen, dass immer das Gleiche passiert. Zuletzt finde ich die zeitliche Gestaltung der Story sehr interessant - Der Autor folgt keinem linearen Handlungsstrang, sondern lässt die Story zu unterschiedlichen Zeiten spielen, die sich beim Lesen oft abwechseln.


    Zu den Schwächen: Der Roman besteht aus über 700 Seiten, was ich überhaupt nicht schlimm finde, allerdings ist es nichts, was man mal schnell so durchlesen kann. Ich habe als Kritik ebenfalls noch mitbekommen, dass der Autor die Figuren sehr stereotypisiert dargestellt haben soll, was mir bei der vollkommenen Vertiefung in die Geschichte aber überhaupt nicht aufgefallen ist ^^


    Ich hoffe, dass ich damit ein wenig helfen konnte ;)

  • Ein Herzliches Willkommen auch von mir ThePastAway


    Da du nicht zu sehr auf Sex, Gewalt und Obszönität im Bereich der Horror-Werke stehst, findest du bestimmt auch hier im Festa-Verlag einige interessante Werke. Für deinem persönlichen Geschmack dürften daher eher folgende Bücher in Frage kommen:


    Shirley Jackson - Spuk in Hill House

    Laura Purcell - Die stillen Gefährten

    Michael McDowell - Cold Moon over Babylon

    Darcy Coates - Der Fluch von Carrow House

    Ania Ahlborn - Wo das Böse lauert

    Jonathan Janz - Im Spukhaus

    Ambrose Ibsen - Der Spuk von Beacon Hill

    Kate Alice Marshall - Der Geist von Lucy Gallows


    Daneben könnte ich dir aber auch noch weitere Bücher empfehlen, wobei es sich hier nur um eine kleine Auswahl handelt:


    Christopher Golden - Der Fährmann

    Scott Thomas - Kill Creek

    Andreas Gruber - Der Judas-Schrein


    Natürlich gibt es noch viele unzählige Werke, die man entdecken kann, welche aber zum Teil nur noch antiquarisch zu erhalten sind. Autoren wie Robert McCammon, John Saul sind da als gute Beispiele zu nennen, die ebenfalls nicht zu sehr auf Sex und Gewalt in ihren Büchern setzten.

    Mit Sicherheit können dir jedoch viele andere Mitglieder in diesem Forum weitaus mehr zu den oben genannten Büchern verraten und noch bessere Empfehlungen geben. Ich wünsche Dir jedenfalls viel Vergnügen beim Stöbern.

  • Nachdem ich nun über längere Zeit nur stiller Mitleser war, hab ich mich nun auch angemeldet und möchte mich gleich mal vorstellen :)


    Mein Name ist Daniel, bin 33 Jahre alt und mehr durch meine Frau zum Lesen gekommen. Bisher habe ich eher Horrorfilme (und auch hier eher härtere Filme) geschaut, was mit 2 Kindern im Haus allerdings nicht immer so einfach ist. :/


    Angefangen habe ich eher mit sachlicheren Büchern wie dem Lexikon der Serienmörder, Serienmörder im Europa des 20. Jahrhunderts und dem Hannibal-Syndrom. Danach kamen Evil und Beutezeit von Jack Ketchum sowie Nightwhere von John Everson.


    Als nächstes auf meiner Liste stehen Schänderblut, Schänderzorn, Großvaters Haus, Die Hölle der Ashley Collins, Snuff Killers und falls ich es irgendwoher bekomme Der Sommer, als ich starb von Ryan C. Thomas. Nur irgendwie hab ich bei dem Titel kein Glück ihn online zu finden. ||


    Für Empfehlungen von euch bin ich allerdings gerne offen. :thumbsup: Gerne auch wenn Sie aus der Ich-Perspektive geschrieben sind. Gefällt mir bisher am Besten.


    PS: Bighead steht auch für irgendwann schon auf der Liste.

  • Danie188


    Willkommen.


    Empfehlungen:

    im Grunde die komplette Extrem Reihe.

    Autoren: Edward Lee, Bryan Smith, Jack Ketchum, Tim Curran, Jeff Strand (falls n Anteil an Humor auch ok is).....und gibt bestimmt noch viele weitere zum Empfehlen, aber das war nur so jetzt kurz und spontan.

  • Hallo miteinander,


    nachdem ich hier schon ohne Anmeldung ein bisschen mitgelesen hab, hab ich mich jetzt entschieden, mich hier auch zu registrieren :).


    Mein Name ist Bine, bin 36 Jahre alt und komme aus dem schönen Bayern :).

    Neben dem Lesen mag ich gerne auch jegliche Art von Spielen, Serien & Filme (gerne auch abseits des Mainstreams) und Musik.


    Ich freu mich schon drauf mich mit euch über alles mögliche auszutauschen :thumbsup:

    Every hour wounds. The last one kills.


    It gets easier. Every day it gets a little easier. But you gotta do it every day. That's the hard part. But it does get easier.