Ich lese gerade...

  • jörg ich habe vorhin "Das letzte Haus in der Needless Street" von Frau Ward beendet. Und freue mich auf die in Zukunft erscheinenden Werke von ihr. Der Twist des Buches ist zwar nicht neu, allerdings verpackt Frau Ward das alles so geschickt und gibt dem Buch einen sehr humanistischen Anklang. Man merkt wie wichtig und ernst es ihr mit den Figuren ist. Das Böse existiert hier nicht, sie geht immer von den guten und hehren Absichten ihrer Figuren aus (Wie in dem sehr wichtigen Nachwort ausführlicher dargestellt!) Auch wenn man den Twist kommen sieht gibt das Ende des Buches einem nochmal so viel wichtiges mit, von mir eine absolute lese Empfehlung!


    Habe dann jetzt mit "Die Geschichte der Hillary" von Angel Gelique angefangen und lese parallel dazu "Diebe der Nacht" von Thilo Corzilius welches mich bisher sehr stark an das absolut fantastische "Die Lügen des Lock Lamorra" erinnert. Ich hoffe mal das sich das nicht auf den Lesegenuss auswirkt und ich ständig in vergleiche der Beiden verfallen werde...

  • Bin gerade beim letzten Kapitel von "Ein Blick in die Hölle - Buch 4" und muss mir Gedanken mache gleich die restlichen Bände 5-8 zu holen obwohl Ich noch fast eine ganze Reihe eines Bücherregals im Sub habe.

    Schmerz und Ekel gehören zum Leben dazu, Ohne gewisse Würze wäre es doch Langweilig, oder?


    Bei Geschichten geht es mir gar nicht Abartig genug, auch wenn sich mir mal der Magen umdreht bei einigen Passagen.

  • Habe die letzten zwei tage damit Verbracht den ersten Teil von "Die Geschichte der Hillary" von Angel Gelique zu lesen. Gehört für mich eindeutig zu den besseren Büchern aus der extreme Reihe. Spannend erzählt, gerade am schluss in halsbrecherischem Tempo und trotz allem eine gute Charakterzeichnung (die mir ja manchmal bei den Extrem Büchern etwas zu kurz kommt) Da werde ich mir die anderen zwei Teile im nächsten Jahr wohl auch noch besorgen müssen...

  • "Geschichten aus dem Unteren Reich -1-" von Markus Krüger


    Nettes kleines Buch, bis ende des Abends hab Ich das sicher durch.

    Schmerz und Ekel gehören zum Leben dazu, Ohne gewisse Würze wäre es doch Langweilig, oder?


    Bei Geschichten geht es mir gar nicht Abartig genug, auch wenn sich mir mal der Magen umdreht bei einigen Passagen.

  • mein 115. buch des lesejahres 2021 ist gewesen:

    "das letzte haus in der needless street. roman" - catriona ward.

    festa, must read, hc, 2021, übersetzung: olaf bentkämper, 461 seiten.


    ein besonderes buch von sagenhafter tiefe. - ich bin noch zu überwältigt, lote noch die ebenen der angst, des berührtseins aus.

    ein dickesfettes lob an olaf bentkämper, der catriona wards buch begriffen hat. seine übersetzung hat mir sehr gefallen.

    ein werk voll erkenntnis und der suche nach schutz. - ein anspruchsvoller tipp!<3<3<3<3<3<3:thumbup::thumbup::thumbup::thumbup::thumbup::thumbup:;)8|

  • meine aktuellen lektüren:

    am achten tag - christoph flarer.

    klappentext: "»Am siebten Tag vollendete Gott das Werk, das er geschaffen hatte, und er ruhte am siebten Tag,

    nachdem er sein ganzes Werk vollbracht hatte.« (Genesis 2, 2)
    Der achte Tag beginnt eigentlich ganz banal: Tereza und Marek zieht es für einen Langzeiturlaub in die Wüste Gobi.

    Dort liegt nach wie vor ein Sandkorn auf dem anderen, während manche Gebäude ihrer Heimatstadt von moosartigen Gewächsen

    überwuchert werden, in Emilys und Jacks unberührten Vorgarten plötzlich ein seltsames Konstrukt auftaucht und Wissenschaftler

    auf der anderen Seite der Weltkugel ungewöhnliche Begebenheiten in ihren Testlaboren bemerken.
    Marek und Tereza bekommen von all dem nichts mit.

    Als die eigenartigen Objekte Wochen später haushohe Dimensionen angenommen haben, kämpfen die beiden ums eigene Überleben.

    Dass die Welt in Chaos, Bürokratie und Hingabe zum Unvermeidlichen ertrinken zu scheint, hat für sie keinen Stellenwert.
    Was bedeuten große Dinge, wenn man nichts von ihnen weiß? Und wie müssen die Wesen in der Urzeit empfunden haben, als die

    Dinosaurier über Nacht die Welt beherrschten?"

    wilde iris. gedichte - louise glück.

    "In den USA ist die neue (von 2020) Literaturnobelpreisträgerin eine feste Größe. Warum ist Louise Glücks Lyrik in Deutschland kaum bekannt?"

    https://www.dw.com/de/literatu…%A4che-einfach/a-55208055

  • beendet:

    mein 116. buch im laufenden lesejahr 2021:


    louise glück ( *1943):


    >>> wilde iris. gedichte englisch - deutsch".


    luchterhand, klappenbrosch., 2020, übersetzung: ulrike draesner , 138 seiten.

    56 gedichte der literaturnobelpreisträgerin des coronajahres 2020, die es in ihrer strenge in sich haben.

    kann der mensch mit seinen allzu hohen ansprüchen ein paradies auf erden schaffen ? oder scheitert

    er am planen wider die natur ?



    aktuelle lektüren:


    marie laurenti ( *1955):

    >>> "die pole frosten meinen traum.gedichte".

    haymon, hc, 2003, notiz zu den gedichten: robert schindel, 70 seiten.

    christoph flarer (*1979):

    >>> "am achten tag. roman".

    septime, hc, 2013, 191 seiten.

  • Da ich jetzt im Urlaub ein bisschen mehr zum lesen komme, hab ich "Fleisch & Blut" beendet und muss sagen, ich bin absolut begeistert. Gehört auf jeden Fall zu den Highlights dieses Jahr. War einfach spannend und gut geschrieben und es hat sich weit aus mehr dahinter verborgen, als im Klappentext steht :).

    Nach Weihnachten gehts dann weiter mit "Die Legende von Koli".

    Every hour wounds. The last one kills.


    It gets easier. Every day it gets a little easier. But you gotta do it every day. That's the hard part. But it does get easier.

  • mein 117. erlesenes buch im zweiten corona-jahr:

    marie laurenti ( *1955):

    >>> "die pole frosten meinen traum.gedichte".

    haymon, hc, 2003, notiz zu den gedichten: robert schindel, 70 seiten.

    so macht poesie mächtig spaß, wenn sie nicht nur notwendige, sondern berührende wortkettungen

    und hinterdenkungen schafft, wenn da die deutungshoheit flötet, wie ein ungewiss. ;):love::S:evil::saint:<3<3<3:thumbup::thumbup::thumbup:

  • mein 118. beendetes buch des jahres 2021 ist:

    "wenn du eigentlich denkst, die karibik steht dir zu. gedichte" - julia mantel.

    edition faust, brosch., 2021, vorwort: paul-henri campbell, 97 seiten.

    eine meiner heldinnen der lyrik ist modemacherin, modell der eigener kreationen

    und poetin julia mantel, die mit worten spielt, sie an- und ausspielt.

    die wortbrocken ausspeit oder sätze lustbetont aushaucht, die mit widersprüchen glänzt,

    die die moderne ausmachen. sie matscht und im bewährten und klatscht nicht zum verkehrten.

    eigenwillig ist das und lesenswert!

  • Habe grad Laura Purcell - Das Korsett in 2 Tagen durchgelesen. Hab grad Zeit, Liege im Krankenhaus. Bin sehr begeistert.

    Und freue mich schon auf das nächste Buch.

    Ihr Spiel mit dem ist es jetzt war oder nicht, ist super umgesetzt und es kommen auch einige Überraschungen. Ihr schreibstil und erzählstil ist auch wirklich toll. Hat mir den Krankenhausaufenthallt auf jedenfall etwas leichter gemacht. Bekommt von mir 9 von 10 Punkten und es fehlt eigentlich nur einer weil ich "Die Stillen Gefährten" ein müh gruseliger und dadurch spannender fand.


    Als nächste kommt "Was nicht Leben darf" von Brett J. Talley. Endlich wieder was Lovecraftiges.

    “There are not many persons who know what wonders
    are opened to them in the stories and visions of their youth; for when
    as children we learn and dream, we think but half-formed thoughts, and
    when as men we try to remember, we are dulled and prosaic with the
    poison of life.”
    -H. P. Lovecraft