Ich lese gerade...

  • mein 123. buch

    in diesem verklingenden lesejahr

    ist - noch n gedichtband:

    irmgard perfahl (*1921): "eukaplytus, was flüsterst du. gedichte".

    konkursbuch-verlag, klappenbrosch., 2003, 79 seiten.

    akademisch kluge gedichte, die mich aber nicht mitreissen, bis auf wenige momente...:)<3:thumbup::evil::saint:

  • "Zehn Fragen, die du dich niemals trauen würdest zu stellen" von Tim Geyer. Zufällig gesehen und gekauft. Unterhält mich sehr gut, wenngleich das nicht so richtig in die Literaturgenres passen will. Hat eher was von BRAVO für Erwachsene :P

    Rezensionen im Blog...
    Festa-Sammlung im Forum
    "Ihr seid Ka-tet, eins aus vielen. So wie ich. Wessen Ka-tet das stärkere ist, werden wir jetzt herausfinden müssen."

  • christoph flarers buch, ich bin erst bei seite 80, ist nicht unbedingt

    ein leichtlesbarer pageturner. aber wie flarer seinen protagonisten thomas

    sein erlebtes ur-eigen zu papier bringen läßt, zeigt wie verstörend, zerzaust thomas

    gefühlsleben mutiert ist8|:thumbup:.


    edit: oho, 2022 wird ein weirdes lesevergnügen.;):*:S8)

  • "Zehn Fragen, die du dich niemals trauen würdest zu stellen" von Tim Geyer. Zufällig gesehen und gekauft. Unterhält mich sehr gut, wenngleich das nicht so richtig in die Literaturgenres passen will. Hat eher was von BRAVO für Erwachsene :P

    Ist ne Rubrik aus dem VICE MAGAZINE...


    Sammelt quasi alle Folgen der Website.

    Die alten lesen sich locker flockig, die neueren eher bravo Niveau

  • Matt Shaw - The sickest Shit...


    Diese Sammlung von Kurzgeschichten ist in mehrere Sektionen unterteilt:


    * The Terrorist Ones - 4 Stories

    * The Religious Ones - 4 Stories

    * The Gross Ones - 6 Stories

    * The Extreme Ones - 7 Stories


    Bin nun mit dem ersten "Bestandteil" (den "Terrorist Ones") durch... und wow : jede mit nem geschmacklosen "Thema" und fiesem Twist am Ende.. Sehr unterhaltsam bis jetzt...


    Frank Festa

    Das würde auch eine sehr schöne Sammlerausgabe ergeben... sind eher "spezielle Geschichten"... :S


    Magst du mal drüber sinnieren, das evtl für 2023 mal in Betracht zu ziehen?? Please ;)

  • bin jetzt lange genug drumherum geschlichen


    Metro 2033


    gefällt mir ganz gut.


    ABER: Habe die neue Taschenbuchausgabe von Heyne und der Plan der Metro darin ist nicht vollständig =O

    es fehlen Stationen. Das geht doch nicht! :S

    Weiss jemand einen Link zu einem ausdruckbaren DIN A4 Plan? Mit deutscher Beschreibung?

    Finde nix brauchbares

  • ich habe mir "alpwachen" von christoph flarer ganz anders

    vorgestellt. entfernt ähnlich, wie bei catriona wards "...needless street", weiß

    man einfach nicht wohin die story führen mag...

    was man mit einer sechskantschraube machen kann, wie es flarers protagonist

    thomas zelebriert, wurde mir ins leserhirn gemartert.

  • ich kann flarer nicht am stück lesen, dazu ist sein "albwachen" viel zu heftig.


    aber ich geniesse mein 2. isabella feimer - buch:

    "tiefschwarz zu unsichtbar. gedichte" - isabella feimer, mit zehn fotografien von manfred poor.

    limbus, hc, 2017, 95 seiten.


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

  • mein erstes buch in diesem neuen lesejahr war:

    04.01.2022 - tiefschwarz zu unsichtbar. gedichte - isabella feimer. fotos: manfred poor. --- 100 von 100 punkten. ++


    meine aktuellen lektüren:

    albwachen. roman - christoph flarer.

    monster. erzählung - isabella feimer.

  • "Dead Trouble and other Ghoststories" von Aiden Chambers beendet und naja, bin so semi begeistert. Eigentlich mag ich ja Geistergeschichten aber hier kam so gut wie nie eine gruselige Stimmung auf. Mir waren die Kurzgeschichten auch zu ähnlich und nicht abwechslungsreich genug. Zu kurz waren mir die meisten Geschichten auch (auf 5 Seiten eine Handlung mit Charakteren und gruseliger Stimmung zu etablieren können nun mal die wenigsten Autoren). Die Illustrationen von Andy Broecker sind allerdings echt gelungen schade das der Rest des Buches damit nicht mithalten konnte...


    Mit der ersten "Erdsee" - Trilogie von Ursula K. le Guin läuft es dagegen besser. Die ersten 2 Teile (Ein Magier für Erdsee und die Gräber von Atuan) habe ich bereits gelesen. Sind ja auch nicht länger als 200 Seiten. Ich kann gut verstehen warum der Erdsee Zyklus zu den großen Meilensteinen der Fantasy gehört. Eine tolle Welt mit philosophischen Anklang und interessantem Magiesystem. Auch das die Welt ohne große epische Schlachten auskommt finde ich erfrischend (spannung gibt es trotzdem genug). Einzig und allein schade finde ich das Frau le Guins Schreibstil sehr distanziert ist und wenig Raum für Dialoge und zwischenmenschliche Beziehungen lässt. Da braucht man eine Weile bis man in das Buch hineingefunden hat. Dafür ist die Geschichte insgesamt sehr schnell erzählt (man reist teilweise innerhalb eines Kapitels zu 3 verschiedenen Inseln) was aber gut ist, so kommen keine längen auf, man hat allerdings nie das Gefühl das durch die Geschichte gehetzt wird sondern alles in genau dem richtigen Tempo erzählt wird. Ich bin gespannt auf den 3. Band und werde mir bestimmt auch die zweite Erdsee Trilogie von ihr anschaffen evtl. werde ich mich auch an einem oder 2 ihrer Science-Fiction Romane rantrauen. Ihr Werk klingt ja durchaus sehr interessant.

  • meine lektüren:

    auf der zielgeraden von diesen büchern:

    albwachen. roman - christoph flarer.

    monster. erzählung - isabella feimer.


    habe begonnen:

    die schwarze messe von charles willeford, mein 1. buch von ihm, er schreibt so gekonnt neo-noir, so lässig,

    man möchte es nicht weglegen.

    infos, bitte scrollen:

    RE: Thriller-Highlights

  • Ich habe eben angefangen "Was nicht Leben darf" von Brett J. Talley zu lesen, Ich erwarte mir mal wieder etwas Mehr Lovecraft´sche Geschichte ohne allzu explizit zu werden.


    Irgendwie hoffe Ich aber auch immer dass die Jenseitigen mal über die Welt und den Protagonisten siegen oder den Protagonisten Korrumpieren.

    Man darf nicht vergessen das Leben ist vergänglich, deswegen genieße jeden Tag als wäre es dein letzter (Ja, mir ist die Abgedroschenheit dieser Phrase durchaus bewusst), leider Entwickeln sich einige Menschen und Staatsoberhäupter nicht weiter, sodass Ich nicht mit Sicherheit sagen kann ob Ich in einem Jahr noch auf dieser Welt wandeln darf um Natur und Literatur zu genießen.