Ich lese gerade...

  • eine kleine übersicht über die sechs um mich liegenden bücher von harry bingham:thumbup::thumbup::thumbup:;)

    und seiner weirden protagonistin fiona griffith. 8):S:love::evil::saint:

    band 1: "fiona. den toten verpflichtet" - harry bingham. - meine erstlesung: 28.07. 2020.

    rororo, tb, 2018, übersetzung: kristof kurz, 480 seiten.

    band 2: "fiona. das leben und das sterben" - harry bingham. - meine aktuelle lektüre.

    rororo, tb, 2018, übersetzung: kristof kurz, 541 seiten.

    band 3: "fiona. als ich tot war" - harry bingham.

    wunderlich, hc, 2017, übersetzung: andrea o`brien, 511 seiten.

    band 4: "fiona. unten im dunkeln" - harry bingham.

    rororo, tb, 2019, übersetzung: kristof kurz, 589 seiten.

    band 5: "fiona. wo die toten leben" - harry bingham.

    rororo, tb, 2019, übersetzung: andrea o brien u. kristof kurz, 526 seiten.

    band 6: "fiona. das tiefste grab" - harry bingham.

    rororo, tb, 2019, übersetzung: andrea o brien u. kristof kurz, 542 seiten.


    edit: harry binghams homepage:

    https://harrybingham.com/


    und hier ist bingham live und in farbe:

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

    Edited once, last by jörg ().

  • Mit "Flowers for Algernon" bin ich fertig. War mit anfangs nicht ganz sicher, wie mich das Buch packt, auch musste ich mich in die absichtlichen Fehler etwas reinlesen. Aber je weiter man gelesen hat, umso besser wurde es. Muss ich mal überlegen, ob ich den Film dazu auch schaue.


    Mein nächstes wird "Symbiose".

    Every hour wounds. The last one kills.


    It gets easier. Every day it gets a little easier. But you gotta do it every day. That's the hard part. But it does get easier.

  • mein "symbiose" hat noch die post... :|


    Windir

    h.c. andersens "der schatten" ist unheimlich & reizvoll, wie etliche seiner texte, die unter der rubrik

    märchen laufen, aber purer horror sind. sehr zu empfehlen! :thumbup::thumbup::thumbup:<3<3<3

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

  • mein "symbiose" hat noch die post... :|


    Windir

    h.c. andersens "der schatten" ist unheimlich & reizvoll, wie etliche seiner texte, die unter der rubrik

    märchen laufen, aber purer horror sind. sehr zu empfehlen! :thumbup::thumbup::thumbup:<3<3<3

    Schade, dann hoffe ich, kommt es bei dir Montag an. Bei mir waren heut Festa und Buchheim da.


    Für Empfehlungen bin ich immer offen ;):thumbup:. Werd ich mich mal näher mit beschäftigen.

    Every hour wounds. The last one kills.


    It gets easier. Every day it gets a little easier. But you gotta do it every day. That's the hard part. But it does get easier.

  • ich lese noch in knud hjortø`s weirdem literaturbetrieb-roman "staub und sterne",

    der ziemlich faszinierend von sehnsüchten und wirklichkeiten strotzt.

    gewohnt besonders ist auch der 2. band der fiona-reihe von harry bingham: "das leben

    und das sterben".

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

  • Man was war Ich lange nicht mehr hier, vor kurzem gelesen: Southern Gods von John Horner Jacobs, Brutal von Kristopher Triana.

    Heute habe Ich nach Bighead angefangen die fortführenden Bücher zu lesen, angefangen bei Minotauress von Edward Lee.

    Die süße des Lebens kann man nur schmecken wenn man auch die bittere schmeckt.


    Bei Geschichten geht es mir gar nicht Abartig genug, auch wenn sich mir mal der Magen umdreht bei einigen Passagen.

  • Den ersten "The Death" Band QUARANTÄNE von John W. Vance beendet.

    Ja, einige Passagen kamen mir bekannt vor 😅

    Aber ist wohl gut gewesen, ihn nochmal zu lesen...denn jetzt folgt Teil 2 AUSROTTUNG.


    Auf dem Kindle weiterhin das Großprojekt A GLIMPSE INTO HELL von Wade H. Garrett.

    Bei über 1800 Seiten ist es ernüchternd, wie langsam die Prozentanzeige steigt 😂

    Aber immerhin besser, als nach ein paar Seiten durch zu sein und warten zu müssen, dass was Neues kommt 🤨

    "Why should I apologize for being a monster? Has anyone ever apologized for turning me into one?"

  • Angel Gelique - Seiner Gnade ausgeliefert...


    ...eben beendet: dieser 400 Seiten Brocken schafft es sogar Dead Inside zu übertreffen: selten zuvor so einen abscheulichen Charakter, wie Ben bei seinen abartigen Tätigkeiten erlebt... ein selbstgerechter, durch und durch misogyner, misantropher Drecksack, der alles tut, wonach ihm der Sinn steht, der ohne Rücksicht auf Verluste die Grenzen aller anderen (und des "guten Geschmacks") nicht nur Übertritt, sondern drauf rum trampelt, darauf uriniert, der einen dicken, dampfenden Haufen darauf absetzt (und den Wohlgeruch auf ner Skala von 1-10 bewertet), bevor er einen dreckigen, gelbgrünen Schleimbatzen drauf spuckt, der der armen Grenze langsam die Wange runter rinnt... wow, bisher der wohl härteste extrem Band, bzw das härteste Buch überhaupt, das ich je gelesen habe... definitiv nix für zart besaitete Leser...


    Weiter mit :

    Ekn Blick in die Hölle 7

  • Dann wünsche ich dir viel Spaß mit dem Marsianer. Ich hatte das Ding in einer Nacht durch, weil ich einfach nicht aufhören konnte 😅

    Das Buch ist wirklich toll, obwohl ich ungefähr wusste, wie es abläuft war es extrem spannend. Da ich zuerst den Film gesehen hatte waren natürlich die Gesichter der Schauspieler mit den Figuren verknüpft aber das hat mich nicht gestört. Finde auch immer noch, dass der Roman gut adaptiert wurde, ziemlich vorlagengetreu wenn ich mich recht entsinne. Der Humor ist wirklich überragend. Es macht viel Spaß die Werke von Weir zu lesen.


    Vom Stil ähnlich, ist Artemis etwas "konventioneller". Es sind mehrere Personen unmittelbar beteiligt an der Handlung, die ich als Wirtschaftsthriller auf dem Mond bezeichnen würde. Die Protagonistin ist mit dem typischen sarkastischen Humor ausgestattet und es ist spannend sie zu begleiten, würde ich ohne Bedenken empfehlen.

    Diese wissenschaftsbasierte Sciencefiction kombiniert mit dem genialen Humor gefällt mir hervorragend, bin schon gespannt, wohin Weirs nächster Ausflug in den Weltraum führen wird. Es wird echt schwer dieses Niveau zu halten.

  • Schön, dass dir das Buch gefallen hat.

    In Sachen SciFi-Thriller kann ich noch Daniel Suarez empfehlen. Zwar wenig Humor, aber spannend und realistisch geschrieben.

    "Why should I apologize for being a monster? Has anyone ever apologized for turning me into one?"

  • "Der Astronaut" von Andy Weir hat mir außerordentlich gut gefallen, und das obwohl ich eine ganz andere At der Geschichte erwartet habe. Da werde ich mir wohl noch die anderen Bücher von Herrn weir anschaffen müssen. "Lebendig "von Ketchum hat mir auch sehr gut gefallen, Ketchums kurzer prägnanter Stil und seine Art schwierige Themen anzugehen überrascht mich immer wieder aufs Neue. Zum Glück gibt es noch genug Bücher von ihm die Ich noch nicht kenne.


    Gerade lese Ich die Sammlerausgabe "Darker Terrors" von David A Sutton und Stephen Jones. Die ersten Geschichten von Michael Marschall Smith und Brian Lumley legen die Latte für den Rest der Anthologie schon mal ganz schön nach oben. Mal gucken ob die restlichen Geschichten mit diesem hohen Niveau mithalten können. Bin gespannt.

  • Bin jetzt mit "Symbiose" fertig. Hat mir recht gut gefallen. Ich mochte die Entwicklung, dass es mir selbst beim Lesen etwas schwer gefallen ist, die Zwillinge auseinander zu halten und sie sich dann im Laufe des Buches unterschiedlich entwickelt haben. Konsequentes Ende. Einzig die Geheimsprache hat mich stellenweise etwas gestört, da ich manchmal gerne eine Übersetzung dafür gehabt hätte, weil ich mich damit manchmal etwas schwer getan hab.


    Weiter geht es mit "Niemand kommt hier lebend raus".

    Every hour wounds. The last one kills.


    It gets easier. Every day it gets a little easier. But you gotta do it every day. That's the hard part. But it does get easier.