Ich lese gerade...

  • Musste mich ja auch daran gewöhnen, dass meine BBC Books mal TB und mal HC sind. Die musste ich jetzt auch dementsprechend sortieren und nicht nach Reihenfolge.
    Ordnung muss sein :D

    "Why should I apologize for being a monster? Has anyone ever apologized for turning me into one?"

  • jeder ist der herr, die dame
    seiner/ihrer eigenen bibliothek!, :thumbsup:
    je länger man sammelt...
    ich seit 1972, mit elf,
    desto mehr hat man probiert und
    seinen weg gefunden.

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

  • Ich ordne auch nach der Reihe. Mache ich aber tasächlich nur bei Festa so, der Veralg ist ja was ganz besonderes. :D Andere ordne ich nach Autoren.


    Aber trotzdem fände ich es nicht schlimm wenn die Größe angepasst wird. Ab Band 81 währe okay, ab Band 101 fände ich es aber noch besser. :)


    @ FUNKER-WAHN: Auf das Buch freue ich mich auch schon total!


    @ weasley14: Viel Spaß mit "Labyrinth der Puppen". Ich fands 1A, war total begeistert. Habe mich während des Lesens kaputtgleacht. :D


    LG

  • DER GRINDER


    Seite 190


    Der schreibt so, was ihm Grade durch sein Kopf geht.Also der Hauptakteur im Roman agiert so.
    So eine schreibse gefällt mir sehr, direkt auf den Punkt, ohne nerviges Gebrabbel.
    Also ich hoffe ja, von diesem Autor noch einiges an Büchern zu lesen.Sagt mir persönlich total zu.


    Heute aber erstmal kein Lesen mehr, 190 Seiten reichen für heute. :-)

  • Ich ordne unterschiedlich. ;) Alles was in einer eher allgemeinen Reihe (also z. B. die allgemeine Reihe von Festa :D) erscheint, ordne ich nach eigenem Gutdünken. Bei "richtigen" Reihen ordne ich in aller Regel nach Nummerierung. Ausnahme ist HPLBdS. Da stehen die die Bände von CAS und REH jeweils beieinander und zusammen mit den Bänden von HPL. Der Rest nach Reihenfolge.


    EDIT:


    Mir persönlich ist die Größe ziemlich egal. Ich möchte jedoch darauf hinweisen, dass die User im Forum nicht zwangsläufig repräsentativ für die gesamte Kundschaft sind. Das gilt es u. U. zu berücksichtigen.

  • Deutlich überstimmt seid ihr trotzdem. ;)



    Ab 101 könnte ich leben damit. Dann kann ich da ja aufhören zu sammeln.
    Die Gabe von Wilson zu Ende gelesen. Weiß noch nicht mit was ich jetzt anfangen soll. Vielleicht doch das Sonderband???!!!

  • Ab 101 könnte ich leben damit. Dann kann ich da ja aufhören zu sammeln.
    Die Gabe von Wilson zu Ende gelesen. Weiß noch nicht mit was ich jetzt anfangen soll. Vielleicht doch das Sonderband???!!!

    naja hier im forum sind lauter festa fans, die auch wenn sich das format ändern würde immer noch dem verlag treu bleiben würden. ich wette wenn frank das bei facebook mal kundgibt dass es dort deutlich anders aussieht. ich verstehe ehrlich gesagt nicht was die notwendigkeit eines formatwechsels ist. warum nicht das format lassen wie es ist oder gab es beschwerden? ich seh das echt skeptisch und ich hoffe das sich frank mit der umstellung (wenn er sie macht) nicht ins eigene fleisch schneidet. sowas kann vorrallem bei sammler ganz schön nach hinten losgehen

  • bei qualität des textes
    ist doch das format egal...
    mir jedenfalls ^^
    hauptsache gedruckt auf papier....


    ja da hast du vollkommen recht jörg aber wozu es ändern? das versteh ich nicht wirklich. sorry vielleicht übersehe ich was aber ich finde TBs praktisch und optisch auch sehr passend

  • bei anderen verlagen wird das einfach gemacht, weasley.
    ist doch nicht schlimm :)
    platz ist doch, auch dafür, in jedem bücherregal.

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

  • Das Paperback Format ist ja eigentlich nur minimal anders. 1cm höher und 0,5 breiter, das kuckt sich doch weg, besonders wenn man weiter sammelt. ;)


    Außerdem, auch wenn viele Sammler sich hier im Forum tummeln und Stammkunden sind, ich glaube die Masse der Festakunden sind vielleicht nur Horrorfans oder Neugierige und würden sich über positive Formatsänderungen freuen, bzw. wenn sie es denn zuerst überhaupt merken. Dabei gehts ja bestimmt auch um Kundenaquise, stellt man dann ein neues Festabuch neben ein altes oder ein herkömmliches Taschenbuch im Laden, greifen die Kunden vielleicht eher zuerst auf das etwas herrausstehende. Ein Erstkunde bleibt eventuell das etwas größere Format besser im Gedächtnis, da ihm aufiel, dass es ein wenig anders ist. So wie zB. Der Keller von Laymon, ein ziemlich fetter Schinken (ca. 2cm höher und 2cm breiter), passt eigentlich so gar nicht neben die anderen Laymons von Heyne, aber das ist mir egal, ich finds echt witzig.
    Um nochmal auf die eigentliche Frage zurück zu kommen, für meinen Teil frage ich mich als erstes welches Format mir besser für ein Buch gefällt und das ist das etwas größere. Die Regaloptik ist erstmal vergleichsweise zweitrangig für mich.


    Aber ich war auch mit dem bisherigen Standard eigentlich zufrieden. Die Festabücher sind bereits schon etwas größer, als zB. meinen alten Goldmann und Blanvalet Taschenbücher. Das wichtigste für mich ist eigentlich, dass die Schrift nicht so winzig ist, wie zB. in den alten Stephen King Büchern von annodunnemals.

  • Hab das erste Mal ein Buch abgebrochen: Bleeding Kansas.
    Da kommen Sätze vor, die ich auch nach fünfmaligem lesen nicht verstehe und ich denk mal das ist übersetzungsbedingt?
    Weil irgendwie kompliziert oder verschachtelt sind die Sätze nicht.
    2 Mal wurden Personen falsch benannt, und ich musst erstmal eroieren wer jetze gemeint ist,
    das hat mir die Neugier auf den Fortlauf der Geschichte echt genommen. :(


    Schon jemand gelesen das Teil und kann dazu was sagen? Vielleicht hatt ich auch einfach nur n schlechten Lese-Tag...

  • Habe inzwischen "65 Stirrup Iron Road" zu Ende gelesen.
    Schöne abgedrehte Geschichte mit einem wirklich konsequentem Ende :P
    Mein Fazit: Das Buch ist nicht nur zu schade es irgendwo zu verscherbeln, sondern es ist auch zu schade es "nur" als Sammlerobjekt ungelesen ins Bücherregal zu stellen.
    Lesen macht Spaß und beim lesen von diesem Buch hatte ich jede Menge Spaß ;)

  • Hab jetzt Sparrow Rock durch seit gestern Abend. Wirklich ein toller Endzeit-Titel. Das Ende kam mir dann fast schon wieder zu schnell. :D Von Kenyon möchte ich definitiv noch was lesen. Jetzt gibts bei mir "Jacks magische Bohnen" von Brian Keene. Der Anfang ist schonmal lustig. Kopfsalat hrhr

  • "Sparrow Rock" scheint hier im Forum auch ein kleiner Hit zu sein - bisher noch keine einzige schlechte Meinung von den Leuten, die es gelesen haben :thumbsup:


    Hab noch knapp 80 Seiten in "65 Stirrup Iron Road" vor mir...